Ernährung

Äpfel einfrieren: So kannst du Äpfel einfrieren & haltbar machen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Äpfel haltbar zu machen. Eine Möglichkeit ist das Einfrieren, bei dem das Obst besonders lange haltbar bleibt.

Wann sollte man Äpfel einfrieren?

Wenn du aus den Äpfeln später Kompott, Kuchen oder etwas anderes herstellen möchtest, kann es sich lohnen sie einzufrieren. Wenn du die Äpfel nach dem Auftauen roh essen willst, solltest du sie lieber nicht einfrieren, da sie an Knackigkeit verlieren werden.

Wie kann man Äpfel einfrieren?

Du solltest keinen ganzen Apfel am Stück einfrieren, sondern am besten Apfelspalten oder klein geschnittene Stücke. Wasche das Obst, entferne Kerngehäuse und Stiel und schneide es in die gewünschte Form. Schälen oder nicht schälen ist dir überlassen.

Friere die Stücke jetzt auf einem Backblech oder Tablett mit etwas Abstand etwa 1 bis 2 Stunden davor. Danach kannst du das angefrorene Obst zusammen in einen Gefrierbeutel oder anderen Behälter geben und endgültig einfrieren. Das Vorfrieren verhindert, dass alle Stücke zu einem Klumpen zusammenfrieren.

Tipp: Beschrifte den Behälter mit Datum. Jetzt sind die Äpfel einige Monate lang haltbar.

Ich benutze zum Einfrieren gerne dieses Set an Glasbehältern zum Einfrieren. Ich finde sie super schön, praktisch und kann sie wahrscheinlich mein ganzes Leben lang verwenden.

Quelle: amazon

Tipp: Etwas verdünnter Zitronensaft sorgt dafür, dass die Apfelstücke nicht ganz so braun werden. Einfach nach dem Schnippeln kurz darin schwenken.

Wie taut man Äpfel auf?

Wenn du das Ganze wieder auftauen möchtest, geht das über Nacht im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur. Am besten erst ein paar Stunden im Kühlschrank und dann bei Raumtemperatur. Wenn du die Äpfel auf einem Kuchen oder auf dem Herd weiterverarbeiten möchtest, musst du sie nicht extra auftauen.

Auch für einen Smoothie sind die eingefrorenen Äpfel praktisch: einfach direkt von der Tiefkühltruhe in den Mixer legen.

Mehr zum Thema Äpfel: