Beauty

Amaranthöl Erfahrungen – Mein Bericht

Direkt zu meinen Erfahrungen

Was ist Amaranthöl?

Amaranthöl wird aus den lila Blumen, den Fuchsschwanzgewächsen auf dem Bild, hergestellt. Lange war es eines der Grundnahrungsmittel der Inka und wird immer noch das Gold der Inkas bezeichnet. Verwendet werden können die Körner und das Öl aus den Körnern für die Küche und die Hautpflege. Bis das Öl hergestellt ist, kann es eine Weile dauern, da die Samen der Gewächse sehr klein sind. Diese enthalten dann auch noch unterdurchschnittlich viel Öl. Daher zählt es auch nicht zu den günstigsten Ölen.

Amaranthöl Inhaltsstoffe

Amaranthöl ist vor allem für seinen hohen Anteil an Lysin bekannt. Lysin ist eine Aminosäure, die nur über die Nahrung aufgenommen werden kann. Außerdem enthält Amaranthöl:

  • 25 bis 28% Ölsäure
  • 35 bis 45% Linolsäure (Lysin)
  • etwa 20% Palmitinsäure
  • etwa 3% Stearinsäure
  • 5 bis 10% Squalen
  • bis zu 3% unverseifbare Stoffe

Haltbar ist Amaranthöl aus der Flasche übrigens etwa 9 bis 10 Monate. Da das Öl so ergiebig ist, habe ich es auch erst nach einem halben Jahr aufgebraucht.

Amaranthöl Wirkung

Das Lysin im Amaranthöl wirkt zum einen rückfettend, aber auch feuchtigkeitsspendend. Dieser Effekt ist ähnlich wie beim Distelöl, das ebenfalls viel Lysin enthält und deshalb oft für fettige Haut verwendet wird. Lies hier auch unseren Artikel über Distelöl. Lysin baut außerdem das körpereigene Collagen auf. Collagen ist vor allem im Bereich Anti Aging bekannt, denn es strafft die Haut.

Durch die Squalen baut die Haut durch Amaranthöl einen UV-Schutz auf. Das schützt die Haut und hat vor allem langfristige positive Auswirkungen.

Durch enthaltene Tocopherole wirkt Amaranthöl außerdem antioxidantisch. Antioxidanzien wirken entzündungshemmend und können damit gegen Hautunreinheiten helfen. Dadurch kann es auch gegen Schuppenflechte helfen. Antioxidanzien binden außerdem auch freie Radikale.

Zusammengefasst hat Amaranthöl folgende Wirkungen:

  • feuchtigkeitsspendend und rückfettend
  • schützt vor UV-Strahlen
  • fördert Collagenproduktion und Hautstraffung
  • entzündungshemmend

Amaranthöl in der Kosmetik

In der Kosmetik wird Amaranthöl vor allem für reife, gereizte und trockene Haut verwendet. Durch die rückfettende Wirkung kann man es aber auch für andere Hauttypen benutzen: Mischhaut, fettige Haut oder unreine Haut.

Hier kannst du Amaranthöl in der Bio-Variante kaufen: Amaranthöl auf Amazon (29,99€)

Mein Amaranthöl, Quelle: amazon.de

Es ist natürlich etwas teurer als andere Öle, aber eine Flasche hält sich mehrere Monate auch bei täglicher Anwendung. Und außerdem kannst du es auch super für Salate verwenden, nicht nur für dein Gesicht. 😉

Meine Erfahrungen mit Amaranthöl

Ich selbst habe reife, trockene Haut, die oft allergisch reagiert. Vom Amaranthöl habe ich mir eine schonende und natürliche Nachtpflege versprochen, mit der ich einige chemische Produkte in meiner Hautpflegeroutine ersetzen kann. Gerade habe ich meine Flasche für 30€ nach einem halben Jahr aufgebraucht. Jeden Tag hat meine Pflege also unter 20 Cent gekostet. Sonst habe ich Tiegel um Tiegel von teurer Creme aus der Drogerie und Parfümerie verbraucht.

Insgesamt bin ich mit Amaranthöl sehr zufrieden. Wie gesagt benutze ich es lieber für die Nacht als für den Tag. Morgens wasche ich mein Gesicht dann mit Wasser. Früher hat es sich nach diesem morgendlichen Waschen immer besonders trocken angefühlt. Wenn ich nachts das Öl einmassiert hatte, spannt die Haut nicht mehr, sondern fühlt sich angenehm feucht an. Ich kann jedem empfehlen, das Öl einmal auszuprobieren.

Wenn du dich generell für das Thema Öle in der Kosmetik interessierst, kann ich dir auch dieses Video empfehlen: