Ernährung

Canihua Rezepte: Das kannst du alles mit den Samen machen

Canihua ist in Deutschland noch ziemlich unbekannt. Das wollen wir ändern und zeigen dir in unserem Beitrag unsere liebsten Rezepte mit Canihua. Ganz schön lecker und echt ganz schön gesund.

Was ist Canihua?

Canihua ist ein Pseudogetreide und ist glutenfrei und laktosefrei. Die kleinen Samen kommen aus Südamerika und schmecken nussig und sogar etwas schokoladig. Trotz dem schokoladigen Geschmack ist Canihua ziemlich gesund und enthält viel weniger und gesünderes Fett. Es ist zwar ziemlich kalorienreich aber sehr nahrhaft und voller Proteine. Auch Ballaststoffe und Nährstoffe wie Folsäure, Eisen und Zink sind vorhanden.

Es wundert, warum man Canihua in Deutschland noch so selten kaufen kann, nur ein Anbieter liefert das Lebensmittel in unsere Supermärkte. Am besten versuchst du dein Glück in Bio-Supermärkten.

Canihua vs. Quinoa

Quinoa ist direkt mit Canihua verwandt und kommt aus der gleichen Region. Beide sind gesunde Pseudogetreide und wichtige Grundnahrungsmittel. Quinoa ist in Deutschland schon deutlich weiter verbreitet und wird vor allem in herzhaften Speisen verwendet. Canihua hat nochmal einen ganz anderen Geschmack, weshalb wir dir auf jeden Fall empfehlen das Getreide einmal auszuprobieren. Am besten mit einem unserer Rezepte.

Rezepte mit Canihua Samen

Aus Canihua kann man viele verschiedene Gerichte kochen: süß oder herzhaft. Wir stellen dir einige Rezeptideen zum Nachkochen vor.

Canihua Pops

Canihua Pops sind eines unserer liebsten Rezepte, denn es funktioniert wie Popcorn! Du brauchst dazu keine weiteren Zutaten. Gib einfach etwas Canihua (ohne Fett) in eine heiße Pfanne mit einem Deckel. Und das war es auch schon. Nach einiger Zeit ploppen die Körner auf wie Popcorn.

Die Canihua Pops sind ein toller Snack, da sie sehr gesund und lecker sind. Die Pops kannst du einfach so essen, auf ein selbstgemachtes Müsli streuen oder schön verpackt verschenken. Unbedingt nachmachen!

Pfanne
Nur mit einer Pfanne und Canihua kann man einen tollen Snack zaubern

Canihua Brei

Der klassische Canihua Brei wird auch in Südamerika viel gegessen. Uns erinnert er an Porridge oder Buchweizengrütze. Für dieses klassische Rezept braucht ihr für 2 Portionen:

  • 200 Gramm Canihua
  • 400 Milliliter Wasser

Gib alles in einen Topf und lasse das ganze etwa 10 Minuten köcheln. Danach musst du es noch etwa 15 Minuten quellen lassen. Dieser Brei passt super als Beilage zu herzhaften Gerichten oder ist ein Grundrezept für andere Canihua Rezepte.

Buchweizengrütze
Der Canihua Brei kann süß oder herzhaft gegessen werden

Canihua Pancakes

Auch super zum Frühstücken sind Pancakes. Damit diese besonders gesund und lecker werden brauchst du folgendes für 2 Personen:

  • 200 Milliliter Milch oder Pflanzendrink
  • 200 Gramm Mehl (z.B. Dinkel)
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 50 Gramm Canihua
  • evtl. Vanille

Den Canihua musst du dabei mit Wasser zubereiten, wie in unserem Rezept für den Corona Brei. Das ist das Grundrezept für viele Canihua Gerichte. Anschließend verrührst du alle Zutaten zu einem Teig und backst die Pancakes mit etwas Fett in einer Pfanne.

Frühstückstisch
Pancakes machen sich super auf einem schönen Frühstückstisch

Canihua Pudding

Für einen leckeren Canihua Schokoladenpudding braucht ihr für 2 Portionen:

  • 200 Gramm Canihua
  • 400 Milliliter Milch oder Pflanzendrink
  • 2-5 EL Kakaopulver (je nach Geschmack)
  • 100 Gramm Datteln oder anderes zum Süßen
  • evtl. Zimt und Vanille

Nun müsst ihr den Canihua mit der Milch zum Kochen bringen, einige Zeit köcheln und anschließend noch etwa 15 Minuten quellen lassen. Gebt dazu dann die pürierten Datteln und euer Kakaopulver hinzu. Je nach Konsistenz kannst du noch etwas Milch dazugeben und mit Zimt und Vanille würzen.

Müsli
Den Pudding kannst du dann mit Obst und Nüssen verfeinern

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂