Beauty

Distelöl gegen fettige Haut: So wendest du es an

Direkt zur Anwendung von Distelöl

Was ist Distelöl?

Distelöl (auch Safloröl) wird aus der Färberdistel gewonnen, und zwar aus dem Samen. Das kaltgepresste Öl wird in der Küche und in der Kosmetik verwendet und gilt als natürliches Wundermittel. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Dieselöls sind Linolsäure und die Vitamine A, E und K, sowie Omega 6.

Wie wirkt Distelöl gegen fettige Haut?

Öl für fettige Haut zu verwenden klingt zunächst einmal falsch. Doch Fett löst Fett. Mit dem Distelöl werden Talg, Hautschuppen und sogar Unreinheiten abgetragen. Aggressive chemische Mittel trocknen die Haut meistens nur aus – und sie produziert noch mehr Talg. Distelöl hat außerdem einen hohen Linolsäuregehalts und wirkt dadurch tatsächlich trocknend. Also aggressive Mittel trocknen die Haut sehr aus und fettige Öle fetten noch mehr. Aber Distelöl trocknet nicht aus, sondern trocknet lediglich. Deshalb ist Distelöl ideal als Anwendung bei fettiger Haut. Die Linolsäure wirkt zudem entzündungshemmend und antibakteriell. Das ist perfekt bei Pickeln und Mitessern.

Der Vorteil von Distelöl bei der Hautpflege ist, dass es ein so günstiges Produkt ist. Die Bio-Variante findest du zum Beispiel auf Amazon für unter 10€. Und da man für die Anwendung immer nur ein paar Tropfen braucht, hält diese Flasche so gut wie das ganze Leben.

Quell: oelversum.de

Anwendung von Distelöl bei fettiger Haut

Distelöl bietet sich vor allem bei fettiger Haut an. Doch auch bei anderen Hauttypen und vor allem auch bei Akne ist die Wirkung von Distelöl positiv. Das liegt daran, dass das Distelöl vor allem ausgleichend wirkt und die Haut wieder „zurück“ in einen neutralen Zustand bringt.

Tipp: Man kann (wie gegen alles) auch gegen Distelöl allergisch sein. Deshalb lohnt es sich, das Öl zunächst auf eine kleine Stelle am Unterarm aufträgt, bevor es ins ganze Gesicht kommt.

Anwendung über Nacht

Für die Anwendung über Nacht kann man das Distelöl in die Haut einmassieren. Je länger du das Öl mit deinen Fingern einmassiert, desto mehr wird die Durchblutung angeregt. Das hat nochmal einen positiven Effekt. Dann wäschst du das Ganze nicht ab, sondern nimmst einfach mit einem Taschentuch überschüssiges Öl ab. Am nächsten Tag wirkt die Haut deutlich matter, aber trotzdem mit Feuchtigkeit versorgt.

Tipp: Nach dieser Anwendung sollte man seinen Kopfkissenbezug waschen. Das sollte man sowieso regelmäßig tun, um unreine Haut vorzubeugen.

Anwendung als Peeling

Diese Anwendung funktioniert ähnlich wie die über Nacht. Durch das Massieren mit den Fingern hat das Öl einen peelenden Effekt was super bei fettiger Haut ist. Wenn du Zeit hast, kannst du dir schon einmal 15 bis 30 Minuten Zeit nehmen und das Distelöl einmassieren. Nach und nach merkt man sogar, wie sich Schmutz und Mitesser lösen. Danach kannst du mit einem Waschlappen und lauwarmem Wasser das Öl vorsichtig abnehmen. Alternativ kannst du danach auch noch ein mildes Waschgel verwenden. Normalerweise bleibt allerdings kein fettender Film zurück. Reibe dabei nicht zu stark, sondern gehe ganz sanft mit deiner Haut um. Mache das etwa einmal die Woche, um einen Effekt zu spüren.

Tipp: Das kannst du super vor dem Fernseher machen.

Je öfter du Distelöl verwendest, desto weniger fettet deine Haut nach.

Für den ganzen Körper

Distelöl kann man nicht nur im Gesicht bei fettiger Haut, sondern am gesamten Körper anwenden. Auch hier hat es den Vorteil, dass das Öl viel Feuchtigkeit spendet. Außerdem fettet es nicht so stark nach wie sehr reichhaltige Bodylotions. Auch die Vitamine und Antioxidanzien straffen die Haut. Vitamin A fördert die Zellregeneration und ist deshalb super für Anti-Aging. In diesem Artikel geht es um das Anti Aging mit Vitamin A.

Gegen fettige Haare

Da Distelöl bei fettiger Haut hilft, hilft es auch bei fettigen bzw. schnell fettenden Haaren. Wenn du eine Tasse erwärmtes Distelöl auf deiner Kopfhaut einmassierst hast du den gleichen Effekt wie auf der Haut. Die Durchblutung wird angeregt, die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und der Ansatz fettet weniger nach. Ich empfehle mindestens eine Viertelstunde mit den Fingern zu massieren. Das ist ganz schön anstrengend und auf jeden Fall gleichzeitig ein Arm-Workout – doch es lohnt sich. Danach kannst du die Haare mit einem milden Shampoo einfach nochmal auswaschen. Eine Spülung oder Haarkur brauchst du danach auch nicht mehr.

Anwendung von innen

Distelöl kennen viele vor allem auch aus der Küche. Das enthaltene Omega 6 ist gerade wichtig für Vegetarier und Veganer. Diese Fettsäure ist nämlich vor allem in tierischen Produkten enthalten. Als ungesättigte Fettsäure ist diese allerdings auch für alle anderen gesund.

Der leicht nussige Geschmack von Distelöl passt zum Beispiel sehr gut in ein Salatdressing. In vielen Kulturen wird aus der Distel auch ein Tee gebrüht. Zum Braten kann man es nicht verwenden, da man es nicht so heiß erhitzen sollte. Ob Distelöl auch durch den Magen gegen fettige Haut hilft, dafür gibt es keine Nachweise. Jedoch kann man es, wenn man sich schon eine Flasche kauft, super für beide Zwecke verwenden.

Hier gibt es noch mehr Tipps gegen fettige Haut: