Fitness

Eiweißshake selber machen– Unser einfaches Rezept

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Selbst gemacht ist billiger und schmeckt besser – das gilt auch für unsere geliebten Eiweißshakes, die uns mit dem nötigen Protein vor allem beim Training, wie bei Home Workouts, versorgen. Fertig gemischte Eiweißshakes oder auch Pulver zum fertig anrühren gibt es heutzutage in jedem Supermarkt. Wer auf künstlichen Geschmack und künstliche Inhaltsstoffe verzichten möchte, kann genau das aber auch selber machen: Egal ob Schokolade, Erdbeere oder Banane. Wer etwas selber, macht, weiß auch ganz genau was drin ist.

Welche Milch für den perfekten Eiweißshake?

Die Wahl der Milch ist absolut euch überlassen. Wer auf Vorrat zubereiten möchte, kann sich an die H-Milch halten (die länger haltbar ist). Wer auch bei seinem Shake Kalorien sparen möchte, kann natürlich zur fettarmen Variante greifen. Auch pflanzliche Milch eignet sich für jedes Rezept: Mandelmilch oder Sojamilch zum Beispiel. Mein Tipp: Hafermilch ist besonders mild im Geschmack. Wie viele gekaufte Pulver auch, kann man seinen Eiweißshake auch mit Wasser zubereiten. Spart natürlich Kalorien, aber der Geschmack leidet auch.

Und woher kommen meine Nährstoffe?

Als Proteinquelle für den Eiweißshake eignen sich vor allem Quark (auch Magerquark) und Naturjoghurt. Unter der Fitness-Community sind auch rohe Eier als Zutat weit verbreitet, die natürlich Protein pur liefern. Das ist dann aber etwas für die ganz Mutigen. Wie versprochen kann man auch selbst für einen leckeren Geschmack sorgen. Frisches oder tiefgekühltes Obst bringt daneben auch noch Vitamine mit. Möglich ist hier eigentlich alles. Wir empfehlen vor allem Beeren oder Bananen (die sind eine super Kalium-Quelle). Mit einem kleinen Löffel Kakaopulver wird der Shake zur Schoko-Variante. Nährstoffe werden vom Körper am allerbesten in Verbindung mit Fetten aufgenommen. Natürlich am besten mit gesunden Omega-3-Fettsäuren. Die findet ihr vor allem in Nüssen, die auch nochmal für einen leckeren Geschmack sorgen. Sind gerade keine Nüsse zur Hand, tut es auch ein ganz kleiner Schluck Speiseöl (klingt zwar eklig, schmeckt man aber nicht raus). Wer mit dem Eiweißshake eine Mahlzeit ersetzen will, kann Haferflocken hinzufügen, die ein gesunder Sättiger sind.

Eiweißshake selber machen – Anleitung

Die Basis

Die Basis ist natürlich Eiweiß. Milch, Quark, Naturjoghurt oder rohe Eier: Rein in den Mixer. Für eine Portion braucht ihr etwa 150 ml einer Milch eurer Wahl und 80 g Joghurt oder Quark.

Obst oder Gemüse

Eine Handvoll Obst sorgt für die notwendigen Vitamine und den Geschmack. Neben den genannten Obstsorten ist auch Gemüse wie Spinat, Karotten oder Kohl möglich. Hier gilt: Ausprobieren.

Nährstoffe und Sättiger

Ein Esslöffel Haferflocken, Chiasamen, Nüsse, Leinsamen oder Amaranth peppt deinen individuellen Shake auf und sorgt für ein gesundes Sättigungsgefühl.

Ab in den Mixer

Sind alle Zutaten durchgemixt, hast du deinen individuellen Eiweißshake. Wir haben das Rezept extra so offen gelassen, damit jeder einen selbstgemachten Shake nach dem eigenen Geschmack hat.