Haushalt

Fledermäuse in der Wohnung loswerden

Während Fledermäuse im Allgemeinen nur mit Halloween in Verbindung gebracht werden, finden viele Hausbesitzer, dass Fledermäuse das ganze Jahr über ein Problem darstellen können. In vielen Teilen des Landes halten sich Fledermäuse auf den Dachböden von Gebäuden, einschließlich Mietwohnungen, auf. Wenn Vermieter auf die Anwesenheit einer Fledermaus in der Wohnung aufmerksam gemacht werden, geschieht dies oft, weil die Mieter sie in der Dämmerung aus dem Dachbodenraum herauskommen sehen oder Kratzen und Quietschen in den Decken oder Wänden hören.

Vermieter tragen die Verantwortung dafür, dass ein Mietobjekt frei von Schädlingen ist, und sollten entweder einen professionellen Fledermausbeseitigungsexperten beauftragen oder dies selbst tun. Die Kosten sollten niemals ein Thema sein, denn es gibt nichts im Verhalten der Mieter, das Fledermäuse anzieht oder ihnen erlaubt, hier einzuziehen. Wie bei den meisten Schädlingen gibt es einen richtigen und einen falschen Weg, ein Haus mit Fledermäusen zu befreien.

Fledermaus in meiner Wohnung

Fledermäuse ernähren sich während ihrer Nachtflüge von Insekten. Wenn sie also einen Ort finden, der reichlich Nahrung und einen schönen Unterschlupf bietet, beanspruchen sie diesen Schlafplatz als ihr Zuhause.
Sie ziehen es vor, an trockenen, dunklen Orten wie Höhlen, alten Minenschächten und felsigen Überhängen zu leben. Wenn solche Orte rar sind, werden die Tiere auf von Menschenhand geschaffene Strukturen zurückgreifen, um eine Kolonie zu gründen. Die Dachböden von Häusern sind für sie ein idealer Ort, um sich dort niederzulassen.

Entgegen der landläufigen Meinung greifen Fledermäuse keine Menschen an. Sie nutzen ihre beeindruckenden Fähigkeiten der Echolokalisierung, um auf Insekten zuzuschlagen, und wenn dies in der Nähe von Menschen geschieht, wird es oft als Angriff missdeutet. Fledermäuse sind jedoch ein großes Problem, wenn sie in einem Gebäude leben, weil ihr Kot stinken oder sogar giftig sein kann und sie auch Insekten, Mäuse und andere Schädlinge anlocken. In sehr seltenen Fällen kann eine Fledermaus krank werden und jemanden durch einen Biss mit Tollwut infizieren, wenn sie angefasst wird. Fledermäuse selbst stellen jedoch in der Regel keinen Schaden für den Menschen dar, es sei denn, sie teilen sich einen Lebensraum.

Eine Fledermauskolonie auf dem Dachboden

Fledermäuse sind Experten darin, sichere Lebensräume für ihre Kolonie zu finden, und sie nutzen jede Gelegenheit, einen Riss, ein Loch oder eine Bruchstelle auszunutzen, um sich Zugang zu einem Dachbodenraum zu verschaffen. Sie können sich über Löcher und Spalten, die nur einen halben Zentimeter groß sind, Zugang verschaffen. Im Gegensatz zu Waschbären, die sich durch das Gehäusematerial fressen oder kratzen, um Zugang zu einem Raum zu erhalten, nutzen Fledermäuse einfach die bereits vorhandenen Öffnungen aus.

Für Hausbesitzer ist es schwieriger, Lücken und Risse an höher gelegenen Stellen einer Struktur zu erhalten oder sogar zu erkennen, so dass sie eher unbemerkt bleiben, bis es zu spät ist. Außerdem ist es oft schwer zu bemerken, wenn Fledermäuse auf dem Dachboden leben, weil sie tagsüber sehr ruhig sind und nachts im Frühling, Sommer und Herbst im Schutze der Dunkelheit, wenn die meisten Menschen nicht auf sie aufpassen, wieder verschwinden.
Es kann Monate oder sogar Jahre dauern, bis jemand bemerkt, dass sich unerwünschte Mieter in Form von Fledermäusen in der Miete befinden. Fledermäuse halten auch in den Wintermonaten Winterschlaf, so dass sich eine ganze Kolonie in einem Dachbodenraum aufhalten könnte, ohne ihre Anwesenheit zu verraten, abgesehen von ihren gelegentlichen Ausflügen nach draußen zum Wasserholen.

Die falsche Art und Weise, Fledermäuse in der Wohnung loszuwerden

Die Entdeckung, dass sich Fledermäuse auf dem Dachboden eines Mietobjekts befinden, kann extreme Maßnahmen seitens des Vermieters auslösen, aber es gibt einen richtigen und einen falschen Weg, um mit dem Problem umzugehen. Viele Vermieter rufen einen Fledermausbekämpfungsspezialisten oder Wildexperten an, um das Problem zu lösen. Es ist jedoch möglich, dass Vermieter mit einem Do-it-yourself-Ansatz die unerwünschten Mieter zwingen, eine andere Wohnung zu finden.

Der Fehler, den viele Menschen begehen, besteht darin, mitten am Tag auf das Dach zu klettern, ein großes Loch zu entdecken und es sofort abzudichten. Das Problem bei der Abdichtung des größten Lochs im Dachbodenraum, sobald sie es entdecken, besteht darin, dass dies tagsüber geschieht, wenn alle Tiere noch drinnen sind. Diese übereilte Aktion kann zwei verschiedene Szenarien schaffen.

Erstens, wenn das Loch der einzige Ein- und Ausgang zum Dachboden war, dann sind die Fledermäuse darin gefangen. Sobald sie wach sind, werden sie alles tun, was sie können, um herauszukommen. Gewöhnlich gelingt es ihnen, einen Weg in den Wohnraum zu finden, z.B. durch Entlüftungssysteme, oder sie gehen in die Wände hinunter, wo sie stecken bleiben und so weiter. Wenn sie den Dachboden nicht verlassen können, um Nahrung und Wasser zu holen, sterben sie im Haus und verursachen alle möglichen Geruchs- und Insektenprobleme.
Zweitens, wenn dieser Haupteingang nicht der einzige Weg ist, um in den Dachbodenraum hinein und wieder heraus zu gelangen, werden die Fledermäuse einfach ein alternatives Loch benutzen, um zu kommen und zu gehen. Vermieter könnten fälschlicherweise glauben, dass ihr Fledermausproblem vorbei sei, weil sie die Kreaturen um diesen Ausgang herum nicht mehr sehen, obwohl sie in Wirklichkeit immer noch dort sind und nur einen anderen Weg benutzen.

In vielen Ländern gibt es Gesetze, die Fledermäuse vor der Tötung schützen, so dass es viele rechtliche Fragen zu Fallen, Gift und Ködern gibt. Unter dem Strich dürfen Vermieter oder Schädlingsbekämpfer keine Fledermäuse töten. Wenn man den falschen Weg wählt, um diese Tiere loszuwerden, werden Vermieter vor viel größeren Problemen stehen, als sie überhaupt erst dort zu haben.

Was kann man gegen Fledermäuse unternehmen?

Die Realität ist, dass Fledermäuse sehr nützlich sind, um Insektenpopulationen niedrig zu halten, so dass es immer vorzuziehen ist, eine Fledermauskolonie umzusiedeln, anstatt sie zu töten. Die problemloseste und einzig legale Art, Fledermäuse auf einem Dachboden loszuwerden, ist der lebende Ausschluss oder die Vertreibung. Ein lebender Ausschluss ist kein Prozess, der in ein oder zwei Tagen durchgeführt werden kann – es erfordert Geduld und Beobachtung, um sicherzustellen, dass er richtig durchgeführt wird.

Hier sind die Schritte zum lebenden Ausschluss von Fledermäusen auf dem Dachboden:

Schritt 1. Beobachte die Fledermäuse

Als erstes müssen die Fledermäuse um das Mietobjekt herum beobachtet werden, bevor ihr neues Zuhause in irgendeiner Weise gestört wird. Vermieter können in der Abenddämmerung vor dem Haus sitzen, wenn Fledermäuse ihren Unterschlupf verlassen und nach Nahrung suchen. Die Beobachtung der Ein- und Ausgänge des Dachbodens während einiger Nächte kann den Vermietern helfen, genau zu bestimmen, wo sie sich befinden. Vermieter müssen die Fledermäuse auch beobachten, um festzustellen, um welche Art von Fledermäusen es sich handelt, da sich ihr Verhalten und ihre Nistgewohnheiten unterscheiden.

Schritt 2. Bestimme die beste Zeit

Eine Räumung kann nur zu bestimmten Zeiten im Jahr erfolgen, um legal und effektiv zu sein. Eine Fledermauskolonie auf dem Dachboden besteht in erster Linie aus überwiegend weiblichen Tieren mit ihren Jungen. Fledermausmutterschaftszeiten finden nur zu bestimmten Zeiten des Jahres statt. Bis die Fledermausbabys alt genug sind, um alleine zu fliegen, lassen die Weibchen sie auf dem Dachboden zurück, um Futter zu holen. Erst wenn die Babys fliegen können und gemeinsam mit den älteren Fledermäusen auf Nahrungssuche gehen, kann eine lebende Vertreibung erfolgreich sein.

Die Abriegelung eines Dachbodens, während die Weibchen draussen und die Babys drinnen sind, kann zu Problemen führen, da die Babys auf der Suche nach Nahrung in die Wände kriechen, verhungern und sich dann zersetzen. Die Weibchen arbeiten hart, um wieder ins Innere zu gelangen, wobei sie oft durch offene Türen, abgeschirmte Fenster und durch andere Öffnungen oder Risse eintreten, die zuvor unbemerkt geblieben sind. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Fledermäuse versehentlich in den Lebensraum des Anwesens eindringen, um wieder hineinzugelangen.

Die Durchführung einer ordentlichen lebendigen Räumung wird durch die Fledermausart und diese Mutterschaftszeit bestimmt. Ein Experte für Wildtiere kann den Vermietern dabei helfen, das Ende der Mutterschaftszeit für jede Fledermaus in ihrem Gebiet zu bestimmen, das je nach Art im Allgemeinen zwischen Juni und August liegt. Es ist illegal, Fledermäuse während der Mutterschaftszeit auszuschließen, es sei denn, es liegen ungewöhnliche Umstände vor und es wird eine Sondergenehmigung erteilt.

Schritt 3. Räumungsvorrichtungen installieren

Zur richtigen Jahreszeit können die Vermieter entweder kommerzielle oder selbstgebaute Geräte installieren, die für Fledermausvertreibungen verwendet werden. Dabei kann es sich um Kabelkegel in Form von Trichtern oder sogar um ein PVC-Rohr mit einer losen Schirmklappe am Ende handeln. Eine weitere beliebte Vorrichtung ist ein einfacher Fensterschirm, der oben befestigt wird, so dass sich die untere Klappe zum Verlassen des Gebäudes öffnet, aber wieder zurückfällt, um ein erneutes Eindringen zu verhindern. Alle diese Vorrichtungen und mehr ermöglichen den Austritt, aber nicht den Eintritt in den Dachbodenraum.
Vermieter können alle nicht primären Ein- und Austrittslöcher dauerhaft abdichten und die ventilähnlichen Vorrichtungen an einem oder zwei primären Eingängen belassen. Experten empfehlen, die Ausgangsventilvorrichtungen nachts zu installieren, wenn die Mehrzahl der Fledermäuse bereits den Dachboden verlassen hat.

Schritt 4. Permanente Abdichtung

Nach einer siebentägigen Beobachtung, um sicherzustellen, dass keine weiteren Lebewesen den Dachboden verlassen, können die Vermieter die Ventilvorrichtungen entfernen und die Löcher dauerhaft verschließen. Je nach Art der Eintrittsstelle können die Vermieter alles Mögliche wie Abdichtung, Kunststoffabschirmung, Polyurethanschaum, Metallblech und mehr verwenden, um sicherzustellen, dass es keine Eintrittsstellen für Fledermäuse gibt, die zurück auf den Dachboden gelangen könnten.

Schritt 5. Aufräumen nach Fledermäusen

Wenn Fledermäuse auf einem Dachboden leben, auch nur für kurze Zeit, hinterlassen sie ihren Kot und Urin. Dies kann zu Korrosion von Holz, Trockenbauwänden und Isolierungen und sogar zu Schimmel führen. Ein kontaminierter Dachboden muss professionell gereinigt werden, um den Kot zu entfernen, einen speziellen Enzymreiniger aufzutragen, nach anderen Schädlingen und Problemen zu suchen und eventuelle Schäden zu ersetzen und zu reparieren.

Wenn der Prozess von einem Vermieter oder einem Fachmann richtig durchgeführt wird, sollte es keine Möglichkeit geben, dass Fledermäuse jemals wieder in den Dachbodenraum zurückkehren können, es sei denn, es werden neue Löcher geschaffen. Deshalb ist eine regelmäßige Wartung wichtig, und die Aufrechterhaltung einer guten Kommunikation mit den Mietern ist der Schlüssel zur Entdeckung von Fledermäusen. Da die Mieter die ganze Zeit dort sind, werden sie als erste bemerken, ob Fledermäuse in der Mietwohnung wohnen oder nicht.