Haushalt

Glasreiniger selber machen: Rezept mit Hausmitteln

Schmutzige Fenster oder eine streifige Glastür sind leicht zu bemerken und leicht zu reinigen. Das Reinigen von Fenstern und Türen scheint jedoch immer eine lästige Pflicht zu sein – auch wenn es nur minimalen Arbeitsaufwand erfordert. Keine weiteren Entschuldigungen!

Glasreiniger selber machen

Du brauchst keine ausgefallenen Reinigungsmittel oder Werkzeuge, wenn du dieses DIY-Glasreinigerrezept kostenlos aus den Vorräten im Hauses herstellen kannst. Spare bares Geld und tue etwas Gutes für die Umwelt, indem du deinen eigenen Glasreiniger herstellst.

Das brauchst du

  • Weißer Essig
  • Flüssiges Spülmittel
  • Eine leere Sprühflasche
  • Ätherische Öle (optional)

Schritt 1: Finde alles was du brauchst

Es ist wichtig weißen Essig zu nehmen und nicht irgendeinen Essig. Wenn du keinen weißen Essig zur Hand hast, kannst du ihn durch Zitronensaft ersetzen. Wie destillierter weißer Essig hat Zitronensaft eine milde Säure, die Fett und Schmutz mit gleichem Elan durchschneidet.

Ansonsten musst du für den selbstgemachten Glasreiniger auch nichts neu kaufen. Benutze einfach eine leere Sprühflasche von einem anderen Reiniger.

Schritt 2: Glasreiniger selber machen

Mische jetzt die Zutaten. Kombiniere in einer Sprühflasche einen 60 ml weißen Essig mit einem 1/2 Teelöffel flüssiges Spülmittel. Verdünne die Lösung mit 250 ml Wasser und schüttele die Flasche kräftig, um die Komponenten zu mischen.

Alternativ zum Essig kannst du hier die gleiche Menge Zitronensaft nutzen.

Schritt 3: Duft hinzufügen (optional)

Als Reinigungsmittel ist Essig genial, aber der starke Geruch ist nicht jedermanns Lieblingssache. Wenn dir gut duftender Glasreiniger wichtig ist, kannst du der Sprühflaschenmischung ätherisches Öl hinzufügen. Wähle hier dein Lieblingsöl – egal welches – und gebe etwa 10 bis 15 Tropfen hinzu.

Wenn du sogar möchtest, dass dein Glasreiniger gut riecht, hast du ätherisches Öl bestimmt schon zuhause.

Selbstgemachten Glasreiniger anwenden

Wenn dein hausgemachter Glasreiniger jetzt fertig ist, sprühe das Fensterglas damit ein und wische den Reiniger dann mit einem fusselfreien Tuch über die gesamte zu reinigende Oberfläche. Achte darauf, kein Tuch oder Schwamm zu verwenden, das Streifen (oder sogar Kratzer) hinterlässt. Für beste Ergebnisse nutze ein Mikrofasertuch. Der Reiniger trocknet ziemlich schnell und hinterlässt einen streifenfreien Glanz.

Deshalb funktioniert selbstgemachter Glasreiniger so gut

Du bist noch skeptisch? Keine Sorge, das war ich auch. Denn wenn man mit so wenigen Zutaten in wenigen Minuten einen günstigen und umweltfreundlichen Glasreiniger herstellen kann – wieso macht das nicht jeder? Aber das frage ich mich auch, denn diese Hausmittel funktionieren so gut!

Essig

Der Hauptgrund, warum destillierter weißer Essig einen so guten Glasreiniger macht, ist, dass er Essigsäure enthält. Die farblose organische Verbindung verleiht weißem Essig nicht nur seinen scharfen Geschmack und Geruch, sondern tötet auch einige Bakterien ab. Während Reinigungslösungen, die Essig enthalten, hervorragend zum Abbau und Entfernen von Schmutz, Fett und Mineralablagerungen geeignet sind, können sie auch dazu beitragen, Keime auf harten Oberflächen im Haushalt zu entfernen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Essigreinigungslösungen keine echten Desinfektionsreiniger ersetzen sollten, die medizinisch getestet sind.

Heißes Wasser

Wie bei vielen anderen Reinigungsaufgaben macht die Wassertemperatur einen Unterschied. Technisch gesehen hat heißes Wasser mehr kinetische Energie als kaltes Wasser, was bedeutet, dass es leichter bewegt und Schmutzpartikel von Oberflächen abhebt. Während dies in gewissem Maße bei der Reinigung hilfreich sein kann, ist die Verwendung von warmem Wasser für die Reinigung von Fenstern nicht unbedingt erforderlich. Kaltes oder lauwarmes Wasser funktioniert auch.

Zitronensaft

Ähnlich wie bei weißem Essig kann der Säuregehalt von Zitronensaft Schmutz auf Glasoberflächen wie Fenstern effektiv abbauen. Die in Zitronensaft enthaltene Zitronensäure ist technisch etwas stärker als Essigsäure, obwohl beide beim Reinigen im Haus ungefähr die gleiche Leistung erbringen.

Spülmittel

Die meisten heute erhältlichen flüssigen Spülmittel bestehen aus mehreren Zutaten, aber insbesondere Natriumlaurylsulfat verleiht Spülmittel seine beeindruckenden Fähigkeiten zum Aufbrechen von Fett. Die Komponente verbindet sich mit öligen Partikeln und hebt sie von Oberflächen ab, was eine einfache Entfernung bei Verwendung mit Wasser ermöglicht.

Hier findest du noch mehr Tipps zum Thema Haushalt.

Keine Kommentare