Garten

Ingwer selber pflanzen: So geht es

Ingwer ist eines meiner Lieblingsgewürze, das ich immer in meiner Küche habe, und zum Glück für mich kann diese tropische Pflanze das ganze Jahr über im Haus angebaut werden.

Ingwer Pflanze ziehen

Das brauchst du alles

Um anzufangen, suche dir ein großes, breites Pflanzgefäß mit guten Drainagelöchern und ein Tablett oder eine Untertasse, die du darunter stellen kannst. Obwohl sie flache Wurzeln hat, benötigt diese Pflanze viel Platz, um zu wachsen und sich auszubreiten.

Du brauchst auch ein paar kleine Steine, die du in die Schale oder Untertasse legen kannst, auf der der Behälter steht. Dies ermöglicht eine gute Drainage und hält die Feuchtigkeit um die Pflanze herum aufrecht.

Als nächstes besorgst du einige Ingwerwurzeln. Du solltest nach festen Wurzeln suchen, die prall und saftig aussehen, nicht verschrumpelt oder verwelkt. Versuche möglichst große, dicke Stücke zu finden. Du kannst die Wurzeln in Gärtnereien, Gartencentern oder bei Saatgutfirmen kaufen. Am besten sind Wurzeln mit mehreren knospenden Augen. Diese sollten wie kleine Knoten aussehen, die aus der Schale herausragen, ähnlich wie die Augen von Kartoffeln.

Wenn du einen Freund mit einigen Ingwerpflanzen hast, frage ihn, ob er ein paar Stücke eines Rhizoms für dich abschneiden würde. So gärtnerst du außerdem besonders nachhaltig.

Es ist zwar nicht ideal, aber es ist auch möglich, aus im Supermarkt gekauften Wurzeln Pflanzen zu wachsen. Die Ergebnisse werden wahrscheinlich variabel sein und du musst es vielleicht ein paar Mal mit verschiedenen Wurzeln versuchen, um eine erfolgreiche Ernte zu erhalten. Wenn du dich dafür entscheidest, Ingwer aus dem Supermarkt zu verwenden, ist es wichtig, darauf zu achten, dass es sich um Bio-Ingwer handelt, da konventionell angebauter Ingwer manchmal mit einem Hemmstoff behandelt wird, um die Keimung zu verhindern.

Du brauchst außerdem gut entwässernde, nährstoffreiche Blumenerde. Alternativ kannst du auch eine erdlose Mischung aus Kokosfasern oder Torfmoos in Kombination mit organischem Kompost oder Wurmkultur verwenden.

Jetzt geht es ans Einpflanzen

Sobald du alles hast kannst du mit dem Einpflanzen beginnen!

Beginne damit, die Wurzeln über Nacht in warmem Wasser einzuweichen. Schneide am Morgen jede Wurzel in Abschnitte und achte darauf, dass sich an jedem Stück mindestens ein knospendes Auge befindet. Die Größe der einzelnen Abschnitte hängt von der Anzahl der Augen auf der Wurzel ab. Diese Augen werden schließlich sprießen, also je mehr du schneiden kannst, desto mehr Pflanzen wirst du haben.

Fülle den Behälter fast vollständig mit der Anzuchterde und lege die Wurzelabschnitte mit einem Abstand von ca. 5 cm auf die Erde, so dass die Knospen nach oben zeigen. Bedecke das Gefäß leicht mit etwa fünf Zentimetern Blumenerde und gieße, bis sich die Erde feucht anfühlt, aber nicht nass ist. Stelle den Behälter in einen warmen Bereich, der mindestens fünf Stunden gefiltertes, indirektes Sonnenlicht pro Tag erhält. In seinem heimischen Klima wächst der Ingwer in regnerischen, feuchten und teilweise schattigen Bedingungen, so dass er keine großen Mengen an heller, direkter Sonne benötigt.

Nicht die Geduld verlieren

Diese Pflanze kann sehr langsam in der Vermehrung sein. Es kann zwischen drei und acht Wochen dauern, bis Triebe erscheinen. Beobachte, warte und halte den Boden feucht, aber nicht staunass.

Als Alternative zum Pflanzen in einem offenen Behälter kannst du die Keimung möglicherweise beschleunigen, indem du ein Mini-Gewächshaus einrichtest, um eine gleichmäßig warme, feuchte Umgebung zu schaffen. Verwende entweder eine flache Anzuchtschale mit einer Kunststoffkuppel oder suche nach einem Plastikbehälter mit einem durchsichtigen Deckel und stanze ein paar Löcher in den Boden zur Entwässerung und in die Oberseite, damit Sauerstoff eindringen kann. Fülle die Schale mit ein paar Zentimetern Blumenerde, lege die Stecklinge hinein und gebe noch einmal einen halben Zentimeter Erde oben drauf. Gieße gut und setze den Plastikdeckel wieder auf. Halte sie warm und feucht, bis du grüne Triebe sehen kannst.

An dieser Stelle kannst du die sprießenden Knospen in einen größeren Behälter umtopfen.

Ingwer Pflanze pflegen

Der Schlüssel zum Anbau von Ingwer ist es, die natürlichen Bedingungen so weit wie möglich nachzuahmen. Das bedeutet, dass er warm, feucht und gut genährt gehalten werden muss.

Die ideale Temperatur für diese Pflanze sind etwa 20-25 Grad. Suche einen Platz in deinem Haus, der nicht zugigen Türen und Kaminen ausgesetzt ist, wo die Pflanze etwas Sonne abbekommt, vielleicht in der Nähe eines gut isolierten Fensters mit Südlage.

Um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, stelle den Behälter auf das Tablett, das du mit kleinen Steinen und etwas Wasser im Boden vorbereitet hast. Das Wasser wird kontinuierlich verdunsten und der Luft um die Pflanze herum Feuchtigkeit hinzufügen. Die Steine verhindern, dass der Topf direkt im Wasser steht, was dazu führen könnte, dass die Erde nass wird und die Pflanzen verfaulen.

Beim Gießen ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Erde feucht ist, aber gut abfließt. Die Erde sollte sich feucht anfühlen, aber nicht klatschnass sein. Besprühe die Oberfläche der Erde mit einer Sprühflasche, sobald sie sich trocken anfühlt.

Um die Pflanze gut zu ernähren und bei Laune zu halten, solltest du sie mit frischem Kompost versorgen, wenn mehr Stängel erscheinen und das Laub größer wird. In Zeiten starken Wachstums kannst du sie auch monatlich mit einem ausgewogenen organischen Allzweck-Flüssigdünger füttern.

Mit etwas Glück wird Ihre Pflanze zwei bis drei Meter hoch werden, mit schönem tropischen Laub und vielleicht sogar ein oder zwei Blüten!

Wie man Ingwer erntet

Obwohl die Rhizome erst nach etwa acht Monaten voll ausgereift sind, kannst du drei bis vier Monate nach Beginn des Wachstums damit beginnen, kleine Stücke der jungen Wurzeln zu ernten.

Um bei Bedarf kleine Stücke zu ernten, entferne etwas von der Erde an den äußeren Rändern des Behälters und tasten vorsichtig nach den Rhizomen herum. Wenn du eines gefunden hast, nehme eine scharfe Schere und schneide das, was du brauchst, vom äußeren Rand ab. Versuche, mindestens ein paar Zentimeter des Rhizoms mit dem Stiel verbunden zu lassen, um es am Leben zu erhalten, damit die Pflanze weiter wachsen und neue Wurzeln produzieren kann. Achte darauf, den Rhizomen ein paar Wochen Erholungszeit zu geben, bevor du wieder von derselben Pflanze erntest. Wenn du eine größere Ernte brauchst, kannst du auch eine volle Pflanze ausreißen und die gesamte Wurzel ernten. Solange du ein paar Stücke des Rhizoms abschneidest und aufbewahrst, um es wieder einzupflanzen, kannst du den Prozess wieder von vorne beginnen.

Tipp: Die Pflanzen können im Sommer nach draußen gebracht werden, um von etwas Sonne und frischer Luft zu profitieren. Aber nur wenn die Tagestemperaturen konstant 20 Grad erreichen und die Nachttemperaturen nicht unter 10 Grad fallen.