Ernährung

Kürbis lagern: So hält er am längsten

Die Kürbis-Saison ist in vollem Gange. An jeder Ecke bekommt man Hokkaido, Butternut und alle anderen möglichen Sorten Kürbis. Wie du ihn zuhause am besten lagerst und aufbewahrst erfährst du in unserem Beitrag.

Wie lange ist Kürbis haltbar?

In der Regel sind die meisten Kürbisse mehrere Monate haltbar, wenn sie noch nicht aufgeschnitten sind. Bei einem Hokkaido wird sogar oft der Richtwert von 8 Monaten genannt. Aufgeschnittene Kürbisse sollte man aber innerhalb von Tagen verbrauchen.

Sommerkürbisse sind dagegen nur wenige Wochen im Kühlschrank haltbar, weil sie einfach nicht so robust sind wie die Winterkürbisse.

Wichtig: wenn der Kürbis Druckstellen hat, faule Stellen, schlecht riecht oder nicht genießbar schmeckt, solltest du ihn natürlich auch nicht mehr essen.

Kürbis richtig lagern

Generell sollte Kürbis kühl und dunkel gelagert werden, ähnlich wie Kartoffeln. Zwischen 10 und 20 Grad ist optimal. Bei den meisten ist der beste Ort zum Lagern der Keller, wo der Kürbis mehrere Monate haltbar bleibt. Sommerkürbisse kommen in das Gemüsefach im Kühlschrank.

Übrigens: Kürbisse können auch nachreifen, lagere am besten nur ausgereifte Kürbisse. An einem warmen Ort kannst du die Reifung beschleunigen.

Angeschnittenen Kürbis lagern

Angeschnittenen Kürbis lagerst du am besten für einige Tage im Kühlschrank. Das geht zum Beispiel gut in einer Tupperdose oder mit Frischhaltefolie um die angeschnittene Stelle.

Kürbis einfrieren

Eine tolle Möglichkeit um Kürbis auch außerhalb der Saison zu genießen ist das Einfrieren. Hier findest du eine ganze Anleitung darüber, wie man Kürbis einfriert.

Kürbis haltbar machen

Noch einfacher und sicherer ist die Lagerung, wenn du Kürbis verarbeitest und zum Beispiel als Kürbismarmelade lagerst.

Hier findest du noch mehr Beiträge zum Thema Kürbis: