Ernährung

Kürbiskerne rösten: So einfach & schnell geht´s

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Kürbiskerne sind auch pur lecker, aber gerade durch das Rösten werden einige Aromen freigesetzt, was geröstete Kürbiskerne zu einem tollen Snack oder Topping für Salate und Suppen macht. Wir erklären dir, wie du Kürbiskerne rösten kannst – ob in der Pfanne oder im Backofen.

Generell gilt: Für das Rösten brauchst du bereits getrocknete Kerne. Die gibt es in jedem Supermarkt. Wenn du sie dagegen frisch aus einem Kürbis holst, müssen sie noch einige Stunden trocknen. Wenn du die Kerne vorher in Salzwasser einweichst, lassen sie sich besonders gut vom Fruchtfleisch lösen. Das kannst du bei jedem essbaren Kürbis machen – der Klassiker ist natürlich der Hokkaido.

Kürbiskerne rösten in der Pfanne

Um Kürbiskerne in der Pfanne zu rösten, brauchst du am besten eine beschichtete Pfanne. Da du sie nicht anbraten, sondern rösten willst und die Kerne schon von Natur aus einiges an Fette enthalten, brauchst du kein Öl in die Pfanne zu geben. Wenn du das gerne möchtest, kannst du natürlich trotzdem etwas Olivenöl mit in die Pfanne geben.

Die Kürbiskerne rösten bei mittlerer Hitze am besten. Schwenke sie mit einem Pfannenwender, damit nichts anbrennt. Das Rösten dauert nur 3 bis 5 Minuten – dann sind die Kerne schon fertig.

Kürbiskerne rösten im Backofen

Auch für das Kürbiskerne rösten im Backofen brauchst du getrocknete Kerne. Hier kannst du wenn du Lust hast aber auch mit Öl arbeiten. Vermenge die Kerne dazu mit etwas Olivenöl und Gewürzen in einer Schüssel. Alternativ kannst du diesen Schritt auch weglassen.

Die Kerne kommen dann bei etwa 160 Grad Umluft für 15 bis 20 Minuten in den Backofen. Breite sie auf Backpapier oder einem Backpapier Ersatz aus und wende sie alle paar Minuten, damit sie gleichmäßig rösten.

Achtung: Auch hier neigen die kleinen Kerne dazu schnell anzubrennen. Hab also immer ein Auge auf den Ofen und hole sie bei Bedarf früher heraus oder schalte die Temperatur herunter.

Sind Kürbiskerne ein gesunder Snack?

Was steckt in den Kernen drin?

Geröstete Kürbiskerne sind nicht nur super lecker, sondern auch super gesund. In den kleinen Kernen. Sie sind voll von Proteinen, Ballaststoffen und Vitaminen. Auch Eisen, Zink und Magnesium steckt mit drin. Auch gesunde Fettsäuren, die Omega-6-Fettsäuren sind enthalten.

Viel zu schade also, um die Kerne wegzuwerfen, wenn man einen Kürbis verarbeitet.

Kann man die Schale mitessen?

Man kann Kürbiskerne unbesorgt mit Schale essen. Kürbiskerne mit Schale geröstet schmecken mir besonders gut. Einigen Menschen schmeckt diese allerdings zu holzig. Das Schälen vor dem Kürbiskerne rösten ist jedoch recht mühselig. Wie das mit einer Schere und etwas Geduld funktioniert, ist in diesem Video super erklärt:

Alternativ kann man auch mit einem Nudelholz über alle Kerne gleichzeitig rollen, bis die Schalen aufplatzen. Dann muss sie man allerdings auch noch einzeln entfernen.

Ob man Kürbisse mit Schalen essen kann erfährst du in einem anderen Beitrag (Spoiler: Jein 😉 )

Dazu passen geröstete Kürbiskerne

Egal ob Kürbiskerne mit Schale geröstet oder ohne Schale. Wenn du die Kerne nur als Snack röstest, kannst du versuchen das Ganze mit Gewürzen noch zu verfeinern. Ähnlich wie bei Chips passen hier Paprikapulver oder Meersalz gut dazu.

Klassisch passen geröstete Kürbiskerne natürlich zu einer leckeren Kürbissuppe. Das sieht auch toll aus, oder?

Kürbiskerne passen perfekt zu einer Kürbissuppe

Kürbiskerne passen geröstet auch gut in dein selber gemachtes Müsli. Außerdem passen sie perfekt zu bunten Salaten.

Wer jetzt Hunger bekommen hat, dem verlinken wir jetzt noch ein gutes Rezept für eine leckere Kürbissuppe mit gerösteten Kürbiskernen. Und wenn du gerade schon in der Küche stehst (😉 ) noch ein Rezept für selbst gemachtes Chiliöl.