Fitness

Oberschenkel effektiv dehnen

Du benutzt die Muskeln im Bereich der Oberschenkelinnenseite und der Leistengegend häufiger, als du denkst. Jedes Mal, wenn du gehst, dich drehst oder beugst, spielen diese Muskeln eine Schlüsselrolle, um dich im Gleichgewicht zu halten, stabil zu halten und dich sicher zu bewegen.

Die Muskeln an der Oberschenkelinnenseite werden als Adduktoren bezeichnet. Sie setzen sich aus fünf verschiedenen Muskeln zusammen. Diese Muskeln sind an deinem Beckenknochen (Hüftknochen) und Oberschenkelknochen oder Oberschenkelknochen befestigt. Deine Adduktoren helfen dir nicht nur, dich sicher zu bewegen, sondern sind auch entscheidend für die Stabilisierung deiner Hüften, Knie, des unteren Rückens und des Rumpfes.

In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, warum es wichtig ist, auf diese Muskeln zu achten, wenn du dich dehnst.

Was sind die Vorteile einer Dehnung der Oberschenkel?

Laut dem American Council on Exercise kann es hilfreich sein, die Dehnung der Oberschenkelinnenseiten in deine Trainingsroutine einzubeziehen oder wenn sich deine Muskeln angespannt anfühlen:

  • Lockerung der Muskelspannung in den Beinen und in der Leiste
  • Flexibilität verbessern
  • den Bewegungsradius der Beinmuskeln vergrößern
  • Muskelzerrungen, Risse und andere Verletzungen verhindern
  • die Durchblutung der Leistengegend erhöhen
  • helfen, Schmerzen nach dem Training zu reduzieren
  • die sportliche Leistung steigern
  • das Gleichgewicht und die Körperhaltung verbessern

Wann sollte man seine Oberschenkel dehnen?

Forscher sind sich einig, dass eine Kombination aus dynamischer und statischer Dehnung am nützlichsten ist, um die Flexibilität zu verbessern, die sportliche Leistung zu steigern und Verletzungen vorzubeugen.

Fitnessexperten empfehlen, dynamische Dehnungen durchzuführen, bevor du mit dem Training beginnst. Eine dynamische Dehnung ist eine Art gezieltes Aufwärmen. Sie bereitet deinen Körper auf das Training vor, indem sie die Bewegung deiner geplanten Aktivität nachahmt. Dynamische Dehnungen tragen auch dazu bei, deine Körpertemperatur und den Blutfluss zu erhöhen und die Muskeln auf die Arbeit vorzubereiten. Dies kann dazu beitragen, Verletzungen, wie eine Muskelzerrung oder einen Muskelriss, zu verhindern.

Statische Dehnungen hingegen sind am vorteilhaftesten, wenn sie nach dem Training durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um Dehnungen, die du für eine gewisse Zeit ohne jegliche Bewegung an Ort und Stelle halten sollst. Sie ermöglichen es den Muskeln, sich zu entspannen und zu lockern, während sie gleichzeitig die Flexibilität und den Bewegungsumfang erhöhen.

Wie kann ich meine Oberschenkel dehnen?

Ich bin was das Thema Sport angeht ein großer Fan von guten Videos. So stellst du sicher, dass du die Übungen richtig ausführst, du bleibst motiviert und kannst es einfach immer zwischendurch machen ohne die Übungen nachzulesen. Darum klick dich jetzt rein und tue deinem Körper ein paar Minuten etwas Gutes:

Tipps zur Sicherheit beim Dehnen

Behalte diese Tipps im Hinterkopf, um beim Dehnen sicher zu bleiben:

  • Nicht hüpfen. Plötzliche, ruckartige oder sprunghafte Bewegungen können die Muskeln verletzen oder reißen.
  • Beginne langsam. Versuche nicht, zu viel zu schnell zu tun. Beginne mit ein paar Dehnungen, und füge weitere hinzu, wenn du mehr an Flexibilität gewinnst.
  • Vergesse nicht, zu atmen. Die Atmung hilft, Stress und Verspannungen in den Muskeln abzubauen, und sie kann dir helfen, eine Dehnung länger durchzuhalten.
  • Gehe nicht über das hinaus, was bequem ist. Ein gewisses Unbehagen ist normal, aber du solltest keine Schmerzen spüren, wenn du dich dehnst. Höre sofort auf, wenn du scharfe oder plötzliche Schmerzen verspürst.
  • Du solltest auch einen Arzt aufsuchen, wenn dz starke Schmerzen verspürst, die sich beim Gehen oder Sitzen verschlimmern oder die es dir schwer machen, deine Beine zu bewegen.