Ernährung

Obst einfrieren: So gelingt es dir

Es gibt kaum etwas Besseres als reifes frisches Obst, das aus der Hand gegessen wird, aber wenn dies nicht möglich ist, mache einfach das nächstbeste: Obst einfrieren. Es ist einfach, sparsam und ein Kinderspiel, um die Lebensdauer von Süßem und Frischem zu verlängern, das in deiner Küche liegt.

Warum sollte man Obst einfrieren?

Wenn du deine Früchte in den Gefrierschrank legst, ändert sich zwar die Textur, aber es ist der beste Weg, um jeden Geschmack ohne Zucker oder Zusatzstoffe zu erhalten. Es ist nützlich, wenn du einen Überschuss an etwas hast (wenn du zum Beispiel einen Obstbaum im Garten hast) oder wenn du Obst bei einem Sonderverkauf findest.

Es ist auch hilfreich, wenn du eine bestimmte Zutat nicht regelmäßig kaufen willst, aber weißt, dass sie irgendwann zur Not vorrätig sein wird. Halte gefrorene Beeren, Äpfel, Kirschen oder Bananen bereit, um Desserts wie Kuchen spontan zuzubereiten. Verwende gefrorene tropische Früchte, um Smoothies aufzupeppen, während du sie gleichzeitig kalt machst. Friere den Saft und die Schale von Zitrusfrüchten ein, um sie während des Kochens zu verwenden, wann immer du sie benötigst, egal ob du einer Pfannensauce Säure oder eine Schale in einem Kuchen hinzufügen möchtest.

Und zu guter Letzt schmecken Früchte wie Trauben, Honigmelone und Bananen für einen erfrischenden Genuss wunderbar, wenn sie direkt aus dem Gefrierschrank gegessen werden.

Obst einfrieren: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hier ist eine einfache Methode, mit der du fast alle Früchte einfrieren kannst, die du einfrieren willst. Es ist ziemlich einfach (obwohl man je nach Wassergehalt und Struktur der Frucht möglicherweise auf unsere nachstehenden Hinweise verweisen muss). Aber das Wichtigste ist, dass Feuchtigkeit und Luft der Feind von Tiefkühlkost sind.

  • Wasche und trockne die Früchte gründlich.
  • Wenn die Frucht eine Schale hat, schäle sie. Schnitze braune Stellen oder Stiele weg.
  • Wenn die Frucht größer als mundgerecht ist, schneide sie in gleichmäßig große Stücke deiner gewählten Größe.
  • Klopfe die Früchte erneut mit einem Handtuch oder Papiertuch trocken. Versuche, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu entfernen.
  • Lege die Früchte auf ein mit Backpapier oder einer Backpapier-Alternative bedecktes Tablett. Die Früchte in einer Schicht verteilen. Mit Plastikfolie abdecken. Stelle das Tablett in den Gefrierschrank und friere es mehrere Stunden oder bis über Nacht ein.
  • Nehme danach das Tablett aus dem Gefrierschrank. Schäle die Früchte vorsichtig vom Papier ab und gebe sie in etikettierte Gefrierbeutel oder gefriergeeignete Schüsseln. Drücke so viel Luft wie möglich aus den Gefrierbeuteln, bevor du sie verschließt. Dein eingefrorenes Obst ist fertig und hält 6 bis 9 Monate.

Wichtige Dinge, die man für bestimmte Früchte beachten sollten

Da jede Frucht anders ist, gibt es für jede ein paar Tipps, mit denen du sie effektiver einfrieren kannst. Folgendes musst du wissen:

Äpfel:

Süße Äpfel halten ihren Geschmack im Gefrierschrank besser als saure Sorten. Schäle deine Äpfel und schneide sie vor dem Einfrieren in Scheiben. Wenn du eine große Menge einfrieren und eine Bräunung verhindern möchtenst legen Sie die Äpfel beim Vorbereiten in eine Salzwasserlösung. Hier findest du noch mehr Möglichkeiten Äpfel haltbar zu machen.

Bananen:

Zuerst schälen, dann in Scheiben schneiden, bevor man sie einfrieren kann.

Beeren:

Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren waschen, ggf. stielen und vor dem Einfrieren gründlich trocknen. (Erdbeeren lassen sich auch gut in Scheiben schneiden.)

Zitrusfrüchte:

Die beste Gefriermethode zur Konservierung von Zitronen, Limetten, Grapefruits oder Orangen besteht darin, die Schale und den Saft getrennt aufzubewahren. Entsafte die Zitrusfrüchte und gebe den Saft zum Einfrieren in eine Eiswürfelschale. (Man kann auch in einer dicht verschlossenen Plastiktüte einfrieren und zum Einfrieren flach legen.) Du kannst Zitrusfrüchte einfach direkt in einen Gefrierbeutel geben, aber hier ist ein Tipp von uns: Teile die Zitrusschale in Portionen mit einem Teelöffel oder Esslöffel.

Kiwi:

Zuerst schälen, dann in Scheiben schneiden, dann einfrieren.

Mangos:

Schälen und schneide eine Mango, bevor du sie einfrierst.

Melonen:

Cantaloupe-, Honig- und Crenshaw-Sorten gefrieren gut; Wassermelone nicht, aufgrund ihres sehr hohen Wassergehalts.

Ananas:

Vor dem Schneiden die Ananas schälen und entkernen, dann einfrieren. Wenn deine Ananas besonders reif ist, bewahre den übrig gebliebenen Saft auf und friere ihn ebenfalls ein.

Steinobst:

Pfirsiche, Pflaumen und Pflaumen vor dem Schneiden und Einfrieren schälen. Aprikosen müssen nicht geschält werden. Kirschen sollten vor dem Einfrieren entkernt werden.

Warum nicht einfach vorgefrorenes Obst kaufen?

Zunächst ein Haftungsausschluss: Ich kaufe ständig gefrorenes Obst. Ich bin ein begeisterter Smoothie-Trinker und spiele gerne mit verschiedenen Obstsorten herum. Deshalb kaufe ich oft tiefgekühlte Früchte, die saisonal nicht erhältlich sind, wie Kirschen und Pfirsiche, um sie in meine Mixgetränke zu werfen. Ich friere aber auch meine eigenen Früchte ein, weil dies der beste Weg ist, um die Qualität, insbesondere den Reifegrad, zu kontrollieren.

Durch das Einfrieren deiner eigenen Früchte kann man auch Variablen wie Größe und Schnitt beeinflussen. Und während im Laden gekaufte gefrorene Früchte oft Eisbrocken enthalten, musst du dich nicht mit frostbedingter Verdünnung auseinandersetzen, wenn du deine Früchte gründlich trocken tupfst.

Hier findest du übrigens mein Lieblings-Smoothie-Rezept und hier meinen Smoothie-Maker, der mit gefrorenem Obst super klar kommt-