Beauty

Reihenfolge der Gesichtspflege: Das musst du beachten

Direkt zur Übersicht auf einen Blick

Das Herausfinden der richtigen Reihenfolge der Gesichtspflege kann sehr verwirrend sein. Es gibt dutzende Menschen mit hundert verschiedenen Meinungen zur perfekten Gesichtspflege. Dazu kommen Unterschiede durch Kultur, Alter und Budget. Weil ich selbst verwirrt von den ganzen Gesichtsprodukten war, habe ich einmal etwas recherchiert und bin tief in die Facial-Bubble eingestiegen.

Die beste Reihenfolge der Gesichtspflege

Ich habe gelernt, dass man sowieso nicht alles richtig machen kann. Trotzdem gibt es Produkte und eine Reihenfolge, die Sinn ergeben kann. Sinn machen verschiedene Routinen am Morgen und Abend. Im Grunde orientiert sich jede Gesichtspflegeroutine an den drei Stufen Reinigung, Feuchtigkeit und Sonnenschutz.

Welche und wie viele Produkte du für diese Stufen verwenden möchtest ist ganz dir überlassen. Lasse also einfach bestimmte Schritte weg.

Schritt 1: Reiniger

Bei diesem ersten Schritt sind sich zumindest fast alle Beauty-Gurus einig: wir brauchen eine saubere Haut, die frei von Öl und Schmutz ist, bevor wir irgendetwas anderes auftragen.

Vor allem wenn du Make-up trägst solltest du diesen Schritt hier ernst nehmen. Viele empfehlen ein Reinigungsöl und anschließend eine Reinigungscreme, um die Haut von Schmutz zu befreien. Achte hier auf Produkte, die zu deinem Hauttyp passen. Schrubbe nicht zu stark über dein Gesicht, nutze lauwarmes Wasser und tupfe dein Gesicht mit einem sauberen Handtuch trocken.

Schritt 2: Toner

Toner oder auch Gesichtswasser zählt auch zur Vorbereitung des Gesichtes auf andere Produkte. Toner sind klärend, beruhigend und feuchtigkeitsspendend. Nutze auch hier Produkte passend zu deinem Hauttypen.

Hier findest du eine Anleitung für DIY Gesichtswasser.

Schritt 3: Serum

Viele wissen nicht, dass es einen Unterschied zwischen Seren und Tonern gibt. Ein Serum ist eine Nährstoffbombe aus verschiedenen wertvollen Inhaltsstoffen für deine Haut.

Viele empfehlen ein Serum mit Vitamin C oder Hyaluronsäure. Es reicht wenn du ein Serum nur jeden zweiten Tag in deiner Hautpflegeroutine verwendest. Hier findest du einen Überblick über Vitamin C Seren.

Schritt 4: Augencreme

.Augencremes sind in der Regel leichter und dünner als Feuchtigkeitscremes für das Gesicht. Da leichtere Produkte vor schwereren aufgetragen werden sollen kommt an dieser Stelle die Augencreme ins Spiel.

Augencreme sollte besonders pflegend sein, dann kann sie auch den berühmten Anti-Aging-Effekt haben.

Schritt 5: Spot-Behandlungen

Bei Spot-Behandlungen geht es darum Pickel oder andere Problemzonen in der Gesichtspflege gezielt zu behandeln. Sie kommen vor dem Eincremen des ganzen Gesichtes, damit die Wirkstoffe besser auf die Pickel einwirken können.

Die dafür verwendeten Mittel sind oftmals etwas aggressiv, deshalb sollten sie nur punktuell und auch nicht immer täglich angewendet werden. Ein Klassiker ist zum Beispiel Salicylsäure, es gibt aber eine sehr große Auswahl an passenden Produkten. Egal welches Produkt du benutzt, lasse es auf jeden Fall ein paar Minuten einwirken, bevor du mit der Gesichtspflege weitermachst.

Schritt 6: Feuchtigkeitscreme

Feuchtigkeitscreme ist ein sehr wichtiger Schritt in der Hautpflegeroutine. Auch diese solltest du einige Minuten einwirken lassen. Hier ist es besonders wichtig die passende Creme für deinen Hauttyp zu wählen, damit dein Gesicht nicht tagsüber zu glänzen anfängt.

Für nachts kannst du aber eine reichhaltigere Creme verwenden.

Schritt 7: Retinol

Retinol wird von fast jedem benutzt, der sich mit Hautpflege auskennt. Retinol ist eine Form von Vitamin A und kann extrem positive Auswirkungen auf die Haut haben. Es kann gegen Falten, Flecken und Poren helfen und ist auch ein echter Anti-Aging-Booster.

Auch hier sollte man eher langsam einsteigen, mit niedrig konzentrierten Produkten anfangen und Retinol nicht jeden Tag auftragen. Versuche trotzdem es in deine Gesichtspflege zu integrieren, denn es kann sich lohnen. Hier findest du einen Überblick über Retinol für deine Gesichtspflege.

Schritt 8: Öle

Gesichtsöle versiegeln alle anderen Inhaltsstoffe und runden die Gesichtspflege ab. Öl sollte deshalb auf jeden Fall zuletzt aufgetragen werden.

Keine Sorge, es gibt auch Öle, die du bei fettiger Haut anwenden kannst, zum Beispiel Distelöl, auch wenn es sich vielleicht paradox anhört. Informiere dich welches Öl für deinen Hauttyp am besten geeignet ist.

Schritt 9: Sonnencreme

Klar, eigentlich sollte Öl an letzter Stelle stehen, noch viel wichtiger als ein schönes Gesicht ist aber ein gesundes Gesicht. Benutze deshalb morgens eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 oder noch besser 50.

Hier findest du einen Test mit verschiedenen Sonnencremes. Feuchtigkeitscreme mit Lichtschutzfaktor zählt übrigens nicht, da der Schutz hier nicht so konzentriert oder wirksam ist.

Übersicht auf einen Blick

Ja, es kann kompliziert sein, aber du kannst natürlich auch Schritte auslassen. Ich habe auf jeden Fall gemerkt, dass man mit Gesichtspflege auch viel Spaß haben und die Zeit für sich im Bad auch genießen kann.

Reihenfolge der Gesichtspflege morgens

  • Reinigung
  • Toner
  • Serum
  • Augencreme
  • Spot-Behandlungen
  • Feuchtigkeit
  • Öl
  • Sonnencreme

Reihenfolge der Gesichtspflege abends

  • Reinigung
  • Toner
  • Serum
  • Augencreme
  • Spot-Behandlungen
  • Feuchtigkeit
  • Retinol
  • Öl

Auf unserem Blog findest du noch mehr Beauty Tipps.