Gesundheit

Schwarzkümmelöl: Wirkung und Anwendung

Schwarzkümmelöl ist als heilsames Hausmittel bekannt und wird von vielen für Schönheit von außen und Gesundheit von innen angewendet. In unserem Beitrag wollen wir dir mehr über die Wirkung und Anwendung des Öls erzählen.

Was ist Schwarzkümmelöl?

Schwarzkümmelöl entsteht, wenn die Samen des Schwarzkümmels kalt gepresst werden. Das Öl ist in der Regel immer kalt gepresst, da nur so die Wirkstoffe enthalten bleiben.

Es besteht vor allem aus Linolsäure, einer ungesättigten Fettsäure, die für unseren Körper lebenswichtig ist. Außerdem sind ätherische Öle enthalten, denen verschiedene Wirkungen nachgesagt werden. Weitere Bestandteile sind Zink, Aminosäuren, Selen und Magnesium. Gerade für Vegetarier ist Selen spannend, da es in nicht vielen pflanzlichen Lebensmitteln steckt. Ein wichtiger Inhaltsstoff ist außerdem Thymoquinon, dem ebenfalls wichtige Wirkungen nachgesagt werden.

Das Öl kannst du nicht so einfach selber machen, aber es gibt viele Möglichkeiten Schwarzkümmelöl zu kaufen. Entweder im Internet oder in manchen Geschäften.

Quelle: amazon.de

Wie wirkt Schwarzkümmelöl?

Schwarzkümmelöl werden verschiedene Wirkungen nachgesagt, die noch nicht alle gänzlich wissenschaftlich bestätigt sind.

Äußere Anwendung

Bei äußerlicher Anwendung soll das Öl gegen Hautprobleme wie Akne, Schuppenflechte oder Neurodermitis helfen können. Beliebt ist auch die Anwendung als Maske in den Haaren, um Feuchtigkeit und Kraft zu spenden. Manche Menschen benutzen es auch gerne bei Schmerzen in der Brust, zum Beispiel bei Erkältungen.

Innerliche Anwendung

Es ist nicht bewiesen, es gibt aber Hinweise darauf, dass sich Schwarzkümmelöl positiv auf das Immunsystem auswirkt. In eigenen Studien gibt es auch Hinweise auf positive Effekte bei Bluthochdruck, Asthma und Blutzucker. Schwarzkümmelöl wurde dabei natürlich nicht als Medikament, sondern als Begleittherapie eingesetzt.

Nebenwirkungen von Schwarzkümmelöl

Es wurden verschiedene Nebenwirkungen wie Juckreiz oder Übelkeit beobachtet. Wie bei jedem Stoff kann es auch zu allergischen Reaktionen kommen. Schwangeren Personen wird von der Nutzung von Schwarzkümmelöl abgeraten.

Wie wendet man Schwarzkümmelöl an?

Um die Wirkung zu entfalten, muss man das Öl natürlich auch richtig anwenden.

Äußerliche Anwendung

Egal ob für Haut oder Haare, achte auf eine gute Qualität des Schwarzkümmelöl und reibe eine kleine Menge ein. Haarmasken kannst du einfach wieder auswaschen oder auch in den Haaren als Pflege lassen. Du musst meist weniger vom Öl nehmen als du denkst, da es sehr ergiebig ist.

Innerliche Anwendung

Es gibt extra Kapseln, die die Einnahme möglichst einfach machen sollen. Du kannst aber auch einfach einen Teelöffel Schwarzkümmelöl essen und danach einen Saft gegen den Geschmack trinken. Aufgelöst in kochendem Wasser kannst du es auch inhalieren. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei maximal 1 bis 2 Esslöffeln. In der arabischen Küche gibt es auch einige Rezepte mit Schwarzkümmelöl.