Fitness

Sport bei Hitze: Diese 6 Tipps solltest du beachten

Direkt zu den 6 Tipps

Viele Sportler legen eine Sommerpause ein, aber nicht alle. In unserem Beitrag wollen wir einen Überblick darüber geben, was man bei Hitze beim Training beachten sollte.

Bei welchen Temperaturen sollte man keinen Sport machen?

Die Antwort auf diese Frage ist in der Regel individuell. Höre am besten auf deinen Körper und bei Sonnenstich, Schwindel oder Unwohlsein solltest du immer abbrechen.

Der Richtwert von 28 Grad hat sich etabliert, ab dem das Training angepasst werden sollte. Zu hohe Ozonwerte oder Luftfeuchtigkeit können ein Training ausschließen. Sobald in deiner Wetterapp eine hohe Ozonbelastung angezeigt wird, solltest du auf den Sport draußen verzichten.

Ist es gesund bei Hitze Sport zu machen?

Es kommt darauf an. Je wärmer es ist, desto mehr muss dein Körper arbeiten, um die Körpertemperatur ständig anzupassen. Deshalb schwitzen wir auch mehr, denn der Schweiß wirkt kühlend. Durch den Flüssigkeitsverlust können wir Elektrolyte verlieren.

Wenn du moderaten Sport im Schatten machst und dich gut dabei fühlst wird es vermutlich auch gesund sein. Auf Krampf Sport zu machen und an körperliche Grenzen zu gehen kann dagegen eher ungesund sein.

Sport bei Hitze drinnen oder draußen?

Wenn du einen klimatisierten Raum zur Verfügung hast, ist das für deinen Körper sicherlich angenehmer als die pralle Sonne. Aber morgens im Schatten moderat zu trainieren ist auch in Ordnung. Schau einfach welche Möglichkeiten du zur Verfügung hast.

Tipp: Wenn du einen See oder ein Schwimmbad um die Ecke hast ist das das perfekte Training bei Hitze.

Sport bei Hitze: 6 wichtige Tipps

Gesundheit und Sicherheit gehen immer vor. Es gibt einige Vorkehrungen die du treffen kannst, um den Sport bei hohen Temperaturen möglichst gesund zu gestalten.

Tipp 1: Viel Flüssigkeit

Eigentlich selbsterklärend, aber trotzdem extrem wichtig. Trinke schon am Tag vor dem Training genug und auch während und nach dem Sport. Für deine Elektrolyte kannst du auch auf isotonische Getränke zurückgreifen, die zum Beispiel mit Natrium angereichert sind.

Wasserhahn
Wasser und iostonische Getränke sind jetzt wichtig

Tipp 2: Funktionskleidung

Bei Hitze wirst du mehr schwitzen, trage deshalb am besten atmungsaktive Kleidung. So kann der Schweiß besser verdunsten und dein Körper kann sich besser abkühlen.

Bein dehnen
Atmungsaktive Kleidung hilft beim Abkühlen

Tipp 3: Sonnenschutz

Wer im Sommer draußen ist sollte auch immer an Sonnenschutz denken. Du solltest Sonnenbrand vorbeugen und Sonnencreme, Sonnenbrille und Kopfbedeckung nutzen. Bleibe auch nicht zu lange in der Sonne.

Sonnenbrille
Ohne Sonnenschutz geht gar nichts

Tipp 4: Obst

Obst enthält viel Wasser, Zucker und Mineralien. Genau das was du beim Sport in der Hitze brauchst. Nimm dir zum Training also frisch geschnittenes Obst mit.

Obstsalat
Wassermelone enthält viel Wasser und viele Vitamine

Tipp 5: Langsam machen

Erwarte an heißen Tagen keine Bestleistung von dir und gehe nachsichtig mit deinem Körper an. Bleibe lieber in einem moderaten Bereich und gehe nicht an deine körperlichen Grenzen. Wärme dich vor dem Training auf und stehe nicht von der Couch auf und starte direkt einen Sprint. Steigere dich langsam.

Bewegung ist gut, aber es muss nicht immer extrem sein

Tipp 6: Die richtige Uhrzeit

Wenn du schon weißt, dass es morgen heiß wird und du Sport machen willst, dann plane dein Training auf den Morgen oder auf den Abend. Um die Mittagszeit ist die Hitzebelastung am größten. Bleibe auch dann im Schatten oder in klimatisierten Räumen.

Wecker
Frühaufsteher haben jetzt einen Vorteil

Auf unserem Blog findest du noch Tipps dazu, was du vor dem Sport essen solltest. Eine gute Ernährung hilft dir auch dabei die Hitzewelle gut zu überstehen.