Beauty

Sugaring selber machen: Rezept & Anwendung

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Sugaring ist eine beliebte Alternative zum Rasieren oder zur Enthaarungscreme, da die Zuckerpaste sanft zur Haut ist, die Haare eine Weile nicht nachwachsen und man die Paste ganz einfach selber machen kann. Sugaring stammt aus dem Orient und wird schon seit Jahrhunderten zur Haarentfernung verwendet.

Wir erklären dir, wie Sugaring funktioniert, wie man die Paste, auch Halawa genannt, selbst herstellt und anwendet. Das Rezept Sugaring Paste geht super einfach mit Zutaten, die die meisten schon zu Hause haben.

Sugaring selber machen: Rezept Sugaring Paste

Zutaten für die beste Sugaring Paste

Vermutlich hast du alle Zutaten schon in deiner Küche und musst nicht einmal einkaufen gehen. Günstiger geht Haarentfernung kaum noch.

  • 300 Gramm Zucker
  • 100 ml Zitronensaft
  • 100 ml Leitungswasser

Verwende zum Sugaring selber machen am besten braunen Rohrzucker. Ob du frisch gepressten Zitronensaft oder einen aus der Flasche nimmst, ist egal. Dann brauchst du nur noch einen Topf und einen Löffel.

Zubereitung: Rezept für die beste Sugaring Paste

Erhitze alle Zutaten in einem Topf bei mittlerer Hitze und rühre dabei die ganze Zeit um, bis es aufkocht. Dann nimmst du das Gemisch kurz vom Herd und lässt es nach kurzer Zeit erneut aufkochen. Wiederhole das drei bis fünf Mal, bis du eine zähflüssige Masse im Topf hat. Traditionell wird das sogar bis zu 15 Mal wiederholt.

Tipp: Ist die Masse zu hart geworden, kannst du noch etwas Zitronensaft hinzufügen.

Wer das Rezept noch einmal als Video ansehen möchte, dem haben wir hier gleich eines verlinkt.

Sugaring richtig anwenden

Um Sugaring nicht nur selber zu machen, sondern auch anzuwenden sollten deine Haare, die du entfernen willst, zwei bis vier Millimeter lang sein. Du kannst Sugaring überall an deinem Körper anwenden, da die Paste keine chemischen oder reizenden Inhaltsstoffe enthält.

Tipp: Peele deinen Körper vor der Anwendung, um alle Hautschüppchen zu verwenden. Deine Haut sollte außerdem frei von Cremes oder Ölen sein.

Trage die Zuckerpaste auf deine Haut auf, wenn diese auf Körpertemperatur abgekühlt ist. Das dauert etwa zehn Minuten. Nimm dafür eine kleine Portion und knete diese in deinen Händen bis sie weich wird. Trage die Masse entgegen der Wuchsrichtung deiner Haare auf und ziehe mit der Wuchsrichtung wieder ab. Dabei sollten die Haare entfernt werden. Du kannst das Stück so lange verwenden bis es weich wird oder einige Haare darauf sind. Nimm dir danach eine neue Portion der Paste.

Du kannst auch einen Stoffstreifen auf die warme Masse legen und mit diesem Streifen das Ganze wieder abziehen. So ist das Ganze nicht so klebrig.

Sei nicht frustriert, wenn es beim ersten Mal nicht so gut klappt. Die Paste muss genau die richtige Konsistenz und Temperatur haben. Zur Not kannst du die Sugaring-Paste auch in der Drogerie kaufen. Es gibt auch Kosmetikstudios, die Haarentfernung mit Sugaring anbieten. Das ist dann allerdings nicht mehr günstig.

Gönn deiner Haut nach dem Sugaring etwas Feuchtigkeit und Ruhe. Vermeide Sport oder die Sauna, da durch Schweiß kleine Pickel entstehen können.

Vorteile von Sugaring

Sugaring hat gegenüber anderen Methoden der Haarentfernung einige Vorteile.

Natürliche Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind natürlich und du kannst eigentlich nicht dagegen allergisch. Da du es selbst herstellst, weißt du genau was drin ist und sparst außerdem Verpackungen.

Die einzelnen Zutaten kannst du aus biologischem Anbau, unverpackt oder besonders günstig kaufen. Wer Sugaring selber machen will, hat die volle Kontrolle über das, was er auf seinem Körper anwendet. In einem luftdichten Glas kannst du die Paste mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Weniger Schmerzen

Sugaring ist zwar schmerzhafter als rasieren oder Enthaarungscreme, aber um einiges weniger schmerzhaft als normales Waxing. Beim normalen Waxen werden die Haare entgegen der Wuchsrichtung entfernt und durch chemische Inhaltsstoffe kann es leichter zu Reizungen der Haut kommen.

Die Haut wird beim Sugaring geschont, da sich die Zuckerpaste nur auf die Haare legt und nicht wie Wachs auf die gesamte Haut.

Gründliche Haarentfernung

Die kleinen Kristalle des Zuckers können perfekt in die Oberfläche der Haare eindringen und entfernen die Haare so gründlicher. Die Haare brechen auch nicht so schnell ab wie beim Waxing und die Haare sollen sogar heller, dünner und langsamer nachwachsen.

Außerdem hast du nach dem Sugaring vier bis sechs Wochen Ruhe und musst dich nicht täglich rasieren.

Zucker ist nicht nur schonend zur Haut sondern gesunder Zucker kann auch gut zu unserem Körper sein.

Zucker wirkt antibakteriell und ist sanft zur Haut