Ernährung

Tempeh einfrieren: So machst du ihn haltbar

Tempeh besteht wie Tofu aus Sojabohnen, hier sind sie allerdings fermentiert. Er gilt als besonders gesund und ist vor allem bei Vegetariern und Veganern beliebt. Wenn du Tempeh in deiner Küche länger haltbar machen willst, findest du in unserem Beitrag alle Tipps dafür.

Wie lange kann man Tempeh aufbewahren?

Tempeh solltest du immer im Kühlschrank und luftdicht verschlossen aufbewahren. In unseren Supermärkten ist er meisten luftdicht in Plastik eingepackt und kann direkt verzehrt werden. Am Mindesthaltbarkeitsdatum kannst du dich orientieren, er kann aber auch länger genießbar sein.

Man kann Tempeh übrigens auch selber machen.

Kann man Tempeh einfrieren?

Ja, man kann Tempeh sogar sehr gut einfrieren. Während der Zubereitung wird er nämlich auch eingefroren und aufgetaut. Außerdem findest du das Produkt manchmal auch direkt in der Tiefkühlabteilung. So ist er besonders lange haltbar und du kannst dir einen Vorrat an Tempeh in deinem Gefrierschrank anschaffen.

Anleitung zum Einfrieren

Ich benutze zum Einfrieren gerne dieses Set an Glasbehältern zum Einfrieren. Ich finde sie super schön, praktisch und kann sie wahrscheinlich mein ganzes Leben lang verwenden.

Quelle: amazon

Anleitung zum Auftauen

Ich empfehle dir den Tempeh über Nacht im Kühlschrank aufzutauen. Beim Auftauen können Geschmack und Konsistenz leicht verändert sein. Aber nicht so sehr wie bei anderen Lebensmitteln. In vielen Rezepten mit Tempeh wird er sowieso zerdrückt oder püriert, dann ist das sowieso kein Problem.

Das könnte dich auch interessieren: hier findest du eine Anleitung dafür, wie man Tofu einfrieren kann.

Comments are closed.