Garten

Trockenblumen selber machen: Einfache Anleitung

Trockenblumen haben fast alle Vorteile von normalen Blumen: sie sehen schön aus, sind tolle Dekoration und lassen sich sehr gut verschenken. Zusätzlich sind sie sehr lange haltbar und brauchen keine Pflege. Wie du Trockenblumen selber machen kannst erfährst du in unserem Beitrag.

Auf unserem Blog findest du noch mehr DIY-Anleitungen zum Selbermachen.

Wie kann man Trockenblumen selber machen?

Wie der Name schon sagt sind Trockenblumen getrocknete Blumen. Im Prinzip kannst du alle Schnittblumen trocknen lassen, um Trockenblumen selber zu machen.

Entferne die unteren Blätter der Blumen und stelle sie noch für einige Stunden in frisches Wasser. So können sie optimal frisch sein, bevor du diesen Zustand konservierst.

Binde die Blumen dann alle kopfüber an einem Faden, um die aufzuhängen. Hänge sie so auf, dass die Blumen nicht an einer Wand lehnen, sondern an jede Seite Luft kommen kann. Der Ort sollte möglichst warm und trocken sein, bei den meisten eignet sich der Dachboden am besten.

Je nach Blume kann es einige Tage bis einige Wochen dauern, bis die Blumen vollständig getrocknet sind.

Welche Pflanzen eignen sich für Trockenblumen?

Es gibt Blumensorten und Pflanzenarten, die besonders wenig Feuchtigkeit enthalten und daher schneller trocknen. Zum Beispiel:

  • Schleierkraut
  • Hortensien
  • Strohblumen
  • Lavendel
  • Scharfgarbe

Besonders schön sehen Trockenblumen meiner Meinung nach kombiniert mit Pampasgras aus.

Wie mache ich Trockenblumen haltbar?

Trockenblumen sind von Natur aus möglichst lange haltbar, du kannst diese Zeit aber noch verlängern. Halte sie fern von Sonne und Feuchtigkeit und entferne ab und zu den Staub. Das Abstauben geht am besten durch vorsichtiges Schütteln oder mit einem Pinsel. Manche sprühen auch etwas Haarspray auf ihre Trockenblumen.

Hier findest du eine Anleitung, wie du einen Strauß aus Trockenblumen selber binden kannst:

Trockenblumen Strauß selber binden - eine DIY-Anleitung von Blumigo.de