Haushalt

Wandfarbe verdünnen: Guter oder schlechter Trick?

Das Streichen der Wohnung, entweder von innen oder von außen, kann eine angenehme, sogar therapeutische Erfahrung sein, wenn man einen guten Arbeitsrhythmus gefunden hat. Wenn man gegen Ende Ihres Projekts feststellt, dass man nicht genügend Wandfarbe für die Fertigstellung der Arbeit hat, kann dies frustrierend sein, besonders wenn es sich bei der Farbe um einen maßgefertigten Farbton handelt und es unmöglich ist, sie einfach schnell im Baumarkt nachzukaufen. Bevor du dich auf den Weg machst, solltest du einige Tricks ausprobieren, wenn es an der Wandfarbe mangelt.

Wandfarbe verdünnen oder die Farbe anders „strecken“

Bevor du einen Eimer Wasser in deine Wandfarbe kippst, um sie zu verdünnen, lies zuerst unsere zwei Möglichkeiten, ohne die Farbe zu verdünnen. Wenn das nicht geht, findest du im letzten Absatz mehr Infos zum Verdünnen der Wandfarbe.

Möglichkeit 1 ohne die Farbe zu verdünnen

Verwende eine Rolle oder einen Pinsel als Applikationsmethode. Die Reichweite dieser Werkzeuge ist höher als die eines Farbspritzgerätes. Sprühgeräte sprühen eher über, entweder aufgrund mechanischer Fehler oder aufgrund von Bedienungsfehlern; das Auftragen der Wandfarbe von Hand kann leichter kontrolliert werden, wenn du nur begrenzte Farbmengen zur Verfügung hast, mit denen du arbeiten kannst.

Möglichkeit 2 ohne die Farbe zu verdünnen

Male auf eine glatte Oberfläche, um die Deckkraft der Farbe zu erhöhen. Überschüssige Wandfarbe kann sich in den Rillen und Winkeln einer rauen oder porösen Oberfläche sammeln, verteilt sich aber gleichmäßiger auf einer glatten Oberfläche. Wenn deine Wände strukturiert sind, kannst du dieses Problem möglicherweise nicht vermeiden. Stell aber sicher, dass Oberflächen, die eigentlich glatt sein sollten, es auch wirklich sind, bevor du weiter malst, indem du sie zum Beispiel abschleifst.

So kannst du die Wandfarbe im Notfall verdünnen

Verdünne die Wandfarbe nur im Notfall. Das Verdünnen der Wandfarbe mit Wasser oder Farbverdünner wird im Allgemeinen nicht empfohlen, da Farbe, Deckkraft und Trocknungszeit beeinträchtigt werden. Letztendlich benötigt man möglicherweise mehr Farbe, da eine verdünnte erste Schicht die Grundierung möglicherweise nicht gut genug abdeckt. In Zeiten der Verzweiflung füge deiner Farbe vor Beginn des Projekts einige Esslöffel Wasser hinzu, damit die gesamte zu lackierende Fläche die gleiche Farbe erhält. Ansonsten bleibt dir Weg zum Fachhandel leider nicht erspart.

Hier findest du noch mehr Tipps zum richtigen Streichen mit Wandfarbe.