Ernährung

Was ist Slow Coffee? Zubereitung von richtig gutem Kaffee

Slow Coffee ist das Gegenteil von der schnellen Tasse aus dem Kaffeeautomaten. Wie man ihn zubereiten und Kaffee richtig genießen kann, erfährst du in unserem Beitrag.

Was ist Slow Coffee?

Beim Slow Coffee geht es nicht um die Art des Kaffee, sondern um die Zubereitung. Die ist mit heißem Wasser, Kaffeepulver und etwas mehr Zeit. Das geht mit verschiedenen Geräten zur Kaffeevorbereitung. So sollen die meisten Aromastoffe herauszuschmecken sein.

Wie kann man Slow Coffee zubereiten?

Als Faustregel werden 60 Gramm Kaffeepulver auf einen Liter heißes Wasser vermischt. Beim Filterkaffee wird das Kaffeepulver zunächst nur mit einer kleinen Menge Wasser im Filterpapier angegossen. Dann sollte man nach einiger Zeit Wasser in kreisenden Bewegungen langsam übergießen. Bis zur Tasse Kaffee dauert das etwa 5 Minuten. Besonders praktisch, um Wasser langsam einzugießen, sind Wasserkocher mit langen Ausgießern.

Das Wasser sollte aber nicht ganz kochen, sondern etwas unter 100 Grad Temperatur liegen. Eine qualitative Kaffeebohne, die erst vor der Zubereitung gemahlen wird rundet das Kaffeerlebnis ab.

Tipp: Hier findest du eine Übersicht über alle Arten der Kaffeezubereitung.

Das brauchst du für den Pour-Over-Kaffee:

Ich kann dir diesen Kaffeebereiter empfehlen, bei dem auch ein Permanentfilter dabei ist:

Quelle: amazon.de

Andere Arten für Slow Coffee

Slow Coffee, aber kein Pour-Over funktioniert auch zum Beispiel mit einer French Press oder einem Espressokocher. Wir wollten dir aber die Brühung per Hand vorstellen, bei der man nicht nur Wartezeit investiert, sondern eben auch selbst viel machen muss.

Hier findest du noch mehr Artikel zum Thema Kaffee: