Ernährung

Welche Linsenarten gibt es? Eine Übersicht

Braun. Rot. Schwarz. Französisch. Bei so vielen Linsenarten, aus denen man wählen kann, muss man wissen, wofür jede einzelne gut ist. Vor allem für Vegetarier und Veganer sind Linsen wichtig, aber gesund sind sie für jedermann. Linsen enthalten nämlich besonders viele Ballaststoffe. Hier ist, was du wissen musst.

Linsenarten: Eine Übersicht

Man könnte meinen, dass Linsen Bohnen sind, und technisch gesehen hast du damit Recht. Linsen gehören zur Familie der Hülsenfrüchte, genau wie Kichererbsen oder Pintobohnen, aber wir haben einen besonderen, separaten Platz für all die verschiedenen Linsenarten in unserem Herzen. Generell gilt, dass Linsen schneller kochen als Bohnen. Deshalb sind sie die Helden des Wochenendessens. Und da es so viele Arten gibt, gibt es eine ganze Welt zu entdecken. Manche sind fester, manche weicher, manche cremiger, manche bunter. Hier erfährst du, wie du die Linsenarten verwenden kannst, die du höchstwahrscheinlich in deinem Supermarkt finden wirst.

Braune und grüne Linsen

Wenn du an Linsen denkst, fallen dir wahrscheinlich gerade diese ein. Braune und grüne Linsen sind die „Überall“-Linsen. Wenn du in einem Restaurant in der Nachbarschaft typische „Linsensuppe“ bestellst, wirst du mit Sicherheit diese Linsenarten bekommen, die größer als die anderen Sorten sind und eine abgeflachte linsenähnliche Form haben. Diese kochen schnell (zwischen 20 und 30 Minuten) und neigen dazu, sich zu teilen und auseinanderzufallen, wenn sie durchgekocht werden, verdicken sich und verleihen Suppen und Eintöpfen – ihrem natürlichen Lebensraum – einen milden, erdigen Geschmack. Verwende sie, wenn du dich in diese Weichheit hineinlehnen möchtest, und nicht, wenn du ganze, intakte Linsen für z.B. einen Salat möchtest.

Hier findest du ein Rezept für eine klassische Linsensuppe.

Rote Linsen

Einige rote Linsen sind rot, wie du wahrscheinlich schon beobachtet hast. Sie fallen aber auch in die Kategorie gelb/orange. Unabhängig vom Farbton sind sie am häufigsten in indischen Currygerichten wie Daal zu finden. Diese brauchen etwa 20 Minuten zum Kochen, und wenn die Haut der roten Linse reißt, zerfällt sie schnell und wird matschig. Das ist genau das, was du dir wünschst, wenn du es mit Daal oder Soßen zu tun hast, die verdickt werden müssen, und die mehr oder weniger austauschbar sind mit den braunen und grünen Soßen. Auch hier gilt: Wenn du einen dicken, beruhigenden Brei möchtest, sind diese gut geeignet.

Hier findest du ein Rezept für ein indisches Daal mit roten Linsen.

Französische Linsen / Puy Linsen

Französische Linsen sind besonders dickhäutig. Das bedeutet, dass diese gesprenkelten, grünlich-bläulich-grauen Kugeln, auch grüne französische Linsen oder Puy-Linsen genannt, beim Kochen ihre Form behalten und eine angenehme, mohnartige Textur haben. Dieser Mangel an Brei macht sie ideal für Anwendungen außerhalb der Suppe. (Obwohl sie großartig sind, wenn du eine brühigere Suppe mit einer ausgeprägteren Textur kochen möchtest). Französische Linsen eignen sich perfekt für eine Beilage oder einen Salat. Denke jedoch daran, dass mit einer dickeren Schale eine längere Kochzeit einhergeht. Diese benötigen etwa 45-50 Minuten zum Durchgaren, aber überprüfe sie regelmäßig nach 40 Minuten, wenn du sie etwas al dente haben möchtest.

Hier findest du ein Rezept für einen Salat mit französischen Linsen.

Beluga Linsen

Dies sind für mich die schmackhaftesten Linsen, die es gibt. Schwarze Linsen sind vielleicht nicht ganz so verbreitet wie die anderen Sorten, aber kaufe sie, wenn du sie finden kannst. Sie sind klein, fast kugelförmig und können mit braunen Linsen mit einem dunkleren Braunton verwechselt werden. Was sie auszeichnet, ist eine dickere Schale. Stellen sie dir als eine Kreuzung zwischen französischen und braunen Linsen vor, die in Salaten genauso gut schmecken wie in Suppen. Das bedeutet jedoch, dass du bei der Kochzeit vorsichtig sein musst. Wenn du sie eher fester haben möchtest, koche sie um die 30 Minuten, dann behalten sie ihre Form und Textur; koche sie um die 40 Minuten, dann beginnen sie auseinanderzufallen wie die braunen, grünen und roten Linsen.

Hier findest du ein Rezept für ein Curry mit Belugalinsen.