Gesundheit

Zeckenmittel für Katzen: das schützt vor einem Biss

Für Katzen gibt es weniger Auswahl als an Zeckenmitteln für Hunde. Das liegt daran, dass sie empfindlicher auf viele Inhaltsstoffe reagieren. Sie haben aber ein hohes Risiko für Zecken, da sich die Freigänger viel unbeaufsichtigt in der Natur herumtreiben.

Es gibt einige Zeckenmittel, die deine Katze dabei schützen können. Solltest du doch eine Zecke bei deiner Katze finden, entferne sie schnell und beobachte die Stelle und deine Katze in den nächsten Tagen besonders aufmerksam. Im Zweifel sollte man möglichst früh den Tierarzt aufsuchen.

Zeckenmittel für Katzen

Wie schon gesagt gelten für Katzen andere Regeln als für Hunde. Benutze deshalb kein Mittel für Hunde, sondern vergewissere dich, dass es für Katzen geeignet ist.

Spot-on

Spot-on beschreibt Mittel, die man direkt auf das Fell der Katze aufträgt, meistens in den Nacken. Praktisch sind Mittel, die gleichzeitig noch gegen Flöhe und andere Parasiten helfen.

Hier kannst du dich über Spot-ons für Katzen gegen Zecken informieren.

Zeckenhalsband

Eine einfache Methode kann auch das Zeckenhalsband sein, das genauso wie ein Spot-on funktioniert, das sich von alleine aufträgt. Du musst aber darauf achten, dass die Katze das Mittel nicht an andere Personen im Haushalt verteilt.

Hier kannst du dich über Zeckenhalsbänder für Katzen gegen Zecken informieren.

Natürliche Mittel

Es gibt auch natürliche Mittel ohne Chemie, die du äußerlich anwenden kannst, um deine Katze vor Zecken zu schützen. Ein gutes Beispiel dafür ist Kokosöl. Bitte lass die Finger von ätherischen Ölen, die meisten Katzen reagieren darauf sehr empfindlich. Wenn du keine chemische Lösung möchtest solltest du eine Alternative mit deinem Tierarzt besprechen.