Gesundheit

Duftöl selber herstellen: Anleitung für guten Duft

Natürliches Duftöl kann man ganz einfach selber machen. Dazu braucht man keine teuren Produkte aus der Drogerie oder Parfümerie. Duftöl kann man auf ganz verschieden Weise herstellen und in vielen verschiedenen Formen verwenden. Schön verpackt ist es übrigens auch eine super Geschenkidee. Wir geben dir eine Anleitung, wie du dein eigenes Duftöl in wenigen Schritten selber herstellen kannst. Verwenden kannst du es dann zum Beispiel

  • als Raumduft
  • als Körperöl
  • als Massageöl
  • als Duftlampe
  • als Geschenk
  • als Lufterfrischer

verwenden. Guter Geruch wirkt anregend, beruhigend und macht einfach gute Laune. Wenn ich zum ersten fremde Wohnung komme, achte ich zum Beispiel auch immer darauf, wonach es riecht. Bei mir zuhause habe ich Spaß daran, für jedes Zimmer einen passenden Duft herzustellen.

Duftöl selber herstellen Anleitung

Wir haben erst einmal eine ganz allgemeine Anleitung für Duftöl verfasst. Ich denke, dass ist für viele sinnvoller, als eng gefasste Rezepte. Vielleicht wollt ihr einfach das verwenden, was ihr zuhause habt. Oder ihr wollt Spaß daran haben euch kreativ auszutoben. Danach erklären wir, wie man konkret Raumdüfte, Körperöle oder Duftlampen mit dem Duftöl herstellen kann.

Duftöl Rezept zum selber machen

Wie der Name schon sagt, brauchen wir für das Öl

  • einen Duftstoff
  • ein Öl

Dabei gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten Düfte und Öle zu kombinieren. Wir wollen dich dazu ermutigen, selbst zu überlegen, was du gerne haben möchtest.

Duftstoffe

Als natürliche Duftstoffe eignen sich zum Beispiel Kräuter wie Lavendel oder Rosmarin. Auch Rosenblätter oder Orangenschalen zaubern echte Duftklassiker. Alles kannst du entweder frisch oder getrocknet verwenden. Für ein flüssiges Duftöl brauchst du sie nicht zu zerkleinern. Wenn du festes Duftöl herstellst, kannst du die Kräuter zerkleinern und mahlen. Ätherische Öle kann man sich auch im Internet bestellen. Super ist aber eben auch die natürliche Variante. Zitrusfrüchte wirken belebend, Pfefferminze besonders frisch und Lavendel beruhigend. Hier sind ein paar weitere Ideen für natürliche Duftstoffe und ihre Wirkung:

Zitronebelebend
Orangeweihnachtlich
Roseberuhigend
Lavendelentspannend
Vanillewärmend
Zimtanregend
Ingwerstärkend
Jasminausgleichend
Fichteenergetisch
Rosmarinerfrischend

Super ist es auch, Düfte zu kombinieren. Rosmarin und Zitrone oder Lavendel und Rose sind zum Beispiel bekannte Duftkombinationen. Aber hier hast du bestimmt auch persönliche Vorlieben. Um das Ganze auszuprobieren, kann man auch erst kleine Tester anlegen, bevor man einen ganzen Liter Duftöl herstellt, der einem später nicht gefällt.

Öle

Wie schon erwähnt, kann man flüssige oder feste Varianten von Duftöl selbst herstellen. Als festes Öl eignen sich am besten Sheabutter oder Kokosöl. Als flüssiges Öl eignen sich vor allem Leinöl, Olivenöl oder Mandelöl. Je mehr gesättigte Fettsäuren ein Öl besitzt, desto länger ist es haltbar. Das ist zum Beispiel bei Olivenöl der Fall.

Gefäße

Je nachdem wie du dein Duftöl verwenden möchtest, kannst du ein passendes Gefäß auswählen. Ein luftdichtes Glas, einen Diffuser, eine Sprayflasche oder eine Dose. Alle Gefäße solltest du gut reinigen. Schöne Gefäße findest du im Fachhandel oder im Internet. Oder ihr nehmt einfach das alte Gurkenglas. Alles ist möglich und jeder, wie er es mag.

Hier gibt es zum Beispiel auf Amazon Raumdiffuser Gefäße.

Herstellung

Für die Herstellung kommen die Kräuter gehackt oder ganz in das Gefäß deiner Wahl. Das Öl kannst du dann in einem Topf etwas erhitzen. Es sollte nur warm werden und auf keinen Fall kochen. Feste Öle müssen nur ganz leicht erwärmt werden, damit man sie per Hand mit den Kräutern vermischen kann. Die flüssigen warmen Öle gießt man einfach in das Gefäß. Die flüssige Variante sollte man dann einige Tage, wir empfehlen ein bis zwei Wochen, ziehen lassen. Durch einen Sieb kann man die Kräuter bei Bedarf dann absiehen oder sie im Gefäß lassen.

Rezept für einen Raumduft mit Duftöl

Ein selbstgemachte Raumduft oder Lufterfrischer sieht nicht nur schön aus, sondern riecht im besten Fall auch noch sehr gut. Vor allem in Badezimmer, Wohnzimmer oder Küche. Für einen Raumduft brauchst du zusätzlich etwas Alkohol (zum Beispiel Korn), der den Duft verdunsten lässt. So wird er im ganzen Raum verteilt. Alternativ geht es aber auch ganz ohne Alkohol. Außerdem brauchst du Holzstäbe, die etwa doppelt so lang wie dein Gefäß sind. Doch auch ohne diese verteilt sich der Geruch.

Kreiere dann deine individuelle Duftmischung, zum Beispiel mit Lavendel und Zitrone und fülle das Ganze mit dem Alkohol auf. Verwende auch etwas Wasser, damit der Alkoholgeruch nicht zu intensiv wird. Dann kommen die Stäbchen in den Raumduft und fertig. Immer wenn du die Holzstäbe drehst, wird der Duft wieder intensiver.

Alternativ kannst du mit dem gleichen Rezept auch einen Lufterfrischer zum Sprühen herstellen. Gib einfach das gleiche Duftöl in eine saubere Sprühflasche. Viel besser als ein Raumduft mit Chemie! Auch mit dem richtigen Lüften sorgt man für ein gesundes Raumklima. Wenn du daraus eine Duftlampe machst, kommt im Raum ein tolles Ambiente auf.

Rezept für ein Körperöl mit Lavendel

Natürliche Duftöle sind auch super für den Körper. Ich stelle ein Lavendelöl selbst her, dass ich abends gerne vor dem Einschlafen benutze. Dafür verwende ich Mandelöl und frischen Lavendel. Auch hier muss das Öl erwärmt und mit dem Lavendel vermischt werden. In einem luftdichten Behälter kannst du es etwa zwei Wochen ziehen lassen. Mach ruhig viel auf einmal, denn das Öl ist lange haltbar und auch ein tolles Geschenk. Aber auch feste Bodylotion kann man mit natürlichem Duft herstellen. Das feste Duftöl stellt ihr mit Sheabutter oder Kokosöl ganz einfach selbst her.

Tipp: Körperöl mit natürlichem Duft ist auch ein tolles Massage.

Rezept für eine Duftlampe

Eine schöne Möglichkeit für einen Raumduft ist außerdem eine Duftlampe. Dabei stellt man einen kleinen Behälter mit Wasser über einen Teelicht. Mit Holz kannst du hier zum Beispiel eine kleine Brücke bauen. In das Wasser kommen dann ein paar Tropfen deines selbst hergestellten Öls. Durch die Wärme verteilt sich der Duft sehr gut im Raum, ähnlich wie in der Sauna. Und schon ist deine selbst gemachte Duftlampe fertig! Besonders schön zur Herbst- und Winterzeit.

Wie du siehst, kann man mit Duftöl ganz schön viel machen! Wir wünschen dir viel Spaß dabei, dein Duftöl selber herzustellen!