Haushalt

Pizzastein selber machen: Anleitung

Das Backen von Pizza ist keine sehr schwierige Aufgabe. Und sie wird einen authentischeren Geschmack haben, wenn du in der Lage bist, die Pizza so zu backen, wie sie in den Restaurants gemacht wird. Ein Schritt in die richtige Richtung wäre der Pizzastein.

Für eine Person, die gerade erst mit dem Pizzabacken anfängt oder plant, gelegentlich Pizzen zu machen, könnten die kommerziellen Pizzasteine jedoch auf der teureren Seite sein, so dass in diesem Fall ein Do-it-yourself-Projekt den Job erledigen würde. Vor allem, da du sie nach ein oder zwei Jahren ersetzen musst.

Was du über Pizzasteine wissen musst

Pizzasteine oder Backsteine sind eine Art Unterlage, auf die du das zu backende Gut legen kannst. Der Gegenstand, um den es hier geht, ist eine Pizza, die auf diesem Pizzastein gebacken werden soll. Der Stein soll der Pizza und der Kruste einen anderen Geschmack sowie eine andere Textur verleihen.

Das funktioniert wie bei einem Backblech. Vielmehr wird der Stein in diesem Fall verwendet, um die authentische Umgebung des Pizzabackens in einem gemauerten Ofen nachzubilden. Da das in der heutigen Zeit nicht mehr wirklich möglich ist, muss der Stein verwendet werden, um die Aufgabe zu erfüllen. Der Pizzastein besteht in der Regel aus Steinen, die flach geschnitten sind, so dass man sie zum Backen verwenden kann. Es gibt sie auch aus Keramik sowie aus Cordierit. Alle haben eine bestimmte Struktur und Poren, durch die die Feuchtigkeit im Pizzateig aufgesaugt werden kann. Dies führt zu einer schönen und knusprigen Kruste. Pizzasteine gibt es in verschiedenen Größen, aber die im Handel erhältlichen haben genau die richtige Größe, um in einen durchschnittlich großen Ofen zu passen. Dies wird jedoch so gemacht, damit die Leute, die sie kaufen, sich nicht die Mühe machen müssen, einen zu kaufen, der einfach nicht in ihren Ofen passt.

Diese sind zu einem sehr häufigen Artikel in den meisten Haushaltswarengeschäften geworden, da immer mehr Leute sie kaufen, um Pizzen darauf zu backen. Auch wenn es sie in verschiedenen Größen gibt, so gibt es doch eine Standardgröße, die in die meisten Öfen passt, und das kann tatsächlich helfen, eine Menge Ärger zu umgehen. Hier findest du zum Beispiel einen Pizzastein für 40€ auf Amazon:

Quelle: amazon

Warum sollte man einen Pizzastein selbst machen?

Auch wenn Pizzasteine von großem Nutzen sind und von Menschen auf der ganzen Welt verwendet werden, gibt es ein paar Gründe, warum Menschen sich dafür entscheiden, ihre Pizzasteine selbst zu machen, anstatt sie im Laden zu kaufen.

Der erste Grund sind die Kosten. Die meisten Leute, die zu Hause kochen, finden es eine bessere Option, einen selbst zu machen, anstatt eine große Menge Geld dafür auszugeben. Nun, wenn der Bäcker/Koch nicht viel Gebrauch davon macht, dann ist es eine Verschwendung. Also wäre die Herstellung eines eigenen eine sinnvollere Option. Ein weiterer Grund, warum die Leute lieber einen Pizzastein machen, ist, dass diese Backsteine alle paar Jahre ersetzt werden müssen. Es ist also besser, einen billigen Pizzastein zu Hause zu machen und diesen zu ersetzen. Das schmerzt den Geldbeutel viel weniger.

Pizzasteine sind aufgrund des Materials, aus dem sie hergestellt sind, nicht so langlebig und haltbar. Steine und Keramik können leicht zerbrechen, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Sie könnten auch versehentlich fallen gelassen werden, was dazu führen würde, dass der Gegenstand sehr leicht bricht oder zerspringt.

Ein weiterer Grund für die Anfälligkeit liegt in der Beschaffenheit von Steinen und Keramiken. Sie sind anfällig für Hitzeschocks, wenn die Temperatur des Ofens zu hoch ist oder wenn der Pizzastein in einen sehr heißen Ofen gesteckt wird, nachdem er zuvor an einem kalten Ort war. Diese Situationen führen dazu, dass der Pizzastein zerbrechen kann.

Pizzastein selber machen

Backsteine ​​sind teuer, wenn sie in Geschäften gekauft werden. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn du sie zu Hause herstellst.

Schritt 1: Kaufe eine Fliese

Du wirst sehen, dass der nächste Baumarkt ein sehr guter Ort ist, um den Artikel zu finden, den du brauchst, um so etwas wie einen Pizzastein herzustellen. Du hast die beste und günstigste Option für unglasierte Steinbruchfliesen, die üblicherweise als Ersatz für einen Backstein verwendet werden.

Schritt 2: Vorbereiten

Das nächste, was auf deiner To-Do-Liste steht, ist das Putzen der Kacheln. Dieser Schritt sollte offensichtlich nicht übersprungen werden, da das Letzte, was du möchtest, eine unreine Oberfläche ist, auf der Sie kochen können. Während der Reinigung musst du sehr vorsichtig sein, um jegliche Art von Reinigungsmittel oder Seife zu vermeiden. Da der Stein viele Löcher hat, wird das Waschmittel direkt hineingelangen und du wirst am Ende Pizzen backen, die nach Seife riechen und schmecken. Der Geruch kann auch nach ein paar Wäschen noch lange anhalten. Es ist also ratsam, sich davon fernzuhalten.

Nachdem du die Fliese gründlich mit kaltem Wasser gewaschen hast, kannst du sie vollständig trocknen lassen. Wenn du keinen Wäscheständer hast oder die Fliese nicht in den Rost passt, lasse einfach das gesamte Wasser von der Fliese ablaufen und trockne sie dann. Wenn du die Fliese nicht vollständig trocknen lässt und noch etwas Wasser darin ist, besteht die Möglichkeit, dass du sie beschädigst, wenn du sie in den Ofen legst. Die Hitze wird deine Fliese ruinieren.

Schritt 3: Ölen

Dieser Teil des Pizzasteinherstellungsprozesses ist sehr wichtig. So wie du ein Gusseisen würzen musst, damit es richtig funktioniert und du jedes Mal gutes Essen zubereiten kannst, ist es auch sehr wichtig, deinen Pizzastein zu ölen.

Um den Gewürzprozess zu starten, musst du den Stein als erstes ganz leicht einölen. Es ist besser, wenn du Olivenöl verwendest, da es nicht so schwer ist wie die meisten anderen. Denke auch daran, dass du beim Gießen und Verteilen des Olivenöls auf dem Stein eine leichte Hand haben solltest. Der Hauptgrund dafür sind die Poren des Steins. Die Poren sind einer der Gründe, warum sie so arbeiten, wie sie es tun. Wenn die Poren verstopft sind, kann der Stein deine Pizza nicht so kochen, wie es sein sollte.

Schritt 4: In den Ofen

Jetzt musst du die Fliesen in den Ofen legen, damit sie backen können. Du musst bedenken, dass die Fliese in den Ofen gehen muss, bevor du ihn einschaltest. Dieser Schritt ist wichtig, denn wenn du die Fliese in einen heißen Ofen legst, kann sie aufgrund des Hitzeschocks, für den sie sehr anfällig ist, zerbrechen. Sobald sich die Fliese im Inneren befindet, stelle den Ofen für etwa eine Stunde auf 230 Grad Celsius ein, damit die Fliese das Öl richtig aufnehmen und einsatzbereit ist.

Ab jetzt ist dein Pizzastein einsatzbereit und du kannst sofort mit der ersten Pizza loslegen! Hier ist mein liebstes Pizzarezept für den Pizzastein:

Die perfekte Pizza mit Hilfe eines Pizzasteines backen / Thomas kocht

Und hier erfährst du wie du deinen Pizzastein nach dem Benutzen reinigen kannst.

Keine Kommentare