Technologie

Air Up im Test: Meine Erfahrungen mit dem Trinken ohne Kalorien

Bei diesem Trend war ich vielleicht etwas spät dabei, aber Getränke, die gut schmecken und keine Kalorien haben: dieses Versprechen hat mich dann doch zu einem Kauf von der Trinkflasche Air Up überzeugt.

Mit meinem Blogbeitrag möchte ich meinen persönlichen Erfahrungsbericht teilen: Und schließlich sagen, ob ich euch die Trinkflasche zu diesem Preis empfehlen kann oder nicht!

Direkt zum Fazit

So funktioniert Air Up

Trinke Wasser, erlebe Geschmack“ ist das Motto des Startups aus München. Fünf junge Unternehmer haben sich ein System ausgedacht, mit dem man süß schmeckende Getränke genießen kann, obwohl man eigentlich nur Leitungswasser trinkt. Und zwar funktioniert das mit unserer Nase.

Es werden sogenannte Duft-Pods auf die Flasche geklickt, du siehst sie auf dem Bild weiter unten. In die Flasche kommt dann nur normales Leitungswasser. Dadurch, dass man beim Trinken den Geruch der Pods in der Nase hat, wird das Gehirn ausgetrickst und man schmeckt diesen „Geruch“ (oder Geschmack? :D) tatsächlich. Das auszuprobieren ist auch total faszinierend. Die Idee ist, sich so die Kalorien von süßen Getränken zu sparen und sich zum Wassertrinken zu motivieren.

Meine Erfahrungen mit Air Up

Ich nutze die Trinkflasche seit etwa 3 Monaten (Ja erwischt, Corona-Shopping…). Die Flasche kenne ich schon deutlich länger vor allem aus der Werbung, aber wie das eben so ist schlägt man dann doch nicht immer gleich zu. Jetzt hatte ich aber mal wieder Lust auf etwas Neues und da kam Air Up gerade recht. Ich habe mir das Starterset auf Amazon bestellt.

Hier findet ihr mein Set zum Nachkaufen:

Air Up auf Amazon

Vorteile der Air Up Trinkflasche

  • Mit 650 Millilitern eine gute Trinkmenge: Nicht zu viel und schwer im Rucksack, aber genug um sie nicht ständig am Tag auffüllen zu müssen.
  • Viele Geschmacksrichtungen: Beim Startetest waren gleich 5 mit dabei (Limette, Apfel, Pfirsich, Orange-Maracuja & Zitrone-Hopfen). Ich musste auch ehrlich gesagt gleich alle probieren und konnte nicht abwarten alle auszuprobieren! Mein Favorit ist übrigens definitiv Pfirsich. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Aber gesund ist das Getränk auf jeden Fall.
  • Der Strohhalm hat für mich beim Sport einen sehr großen Vorteil. Ich kann während dem Planken schnell einen Schluck „Wasser“ trinken. Ebenso beim Autofahren. Auch das kann (mich zumindest) zum Trinken motivieren.
  • Nachhaltigkeit: Die Flasche besteht aus Plastik ohne Weichmacher und kann wiederverwendet werden.

Nachteile der Air Up Trinkflasche

  • Das laute Trinken: Damit der Geschmack der Duft-Pads funktioniert, muss man die Flasche gerade halten und es blubbert etwas beim Trinken. In meinem leisen Büro oder im Zug finde ich das dann doch etwas unangenehm.

Fazit

Für mich war schnell klar, dass die Vorteile der Air Up Flasche überwiegen. Für mich ist es eine spannende Erfindung, die besonders beim Sport und Autofahren praktisch ist. Da bringt sie mich auch tatsächlich dazu mehr zu trinken. Da das Trinken jedoch etwas laut und gewöhnungsbedürftig ist, ist es für mich keine Flasche für jede Situation. In meine Handtasche kommt deshalb die langweilige Variante. Dennoch eine klare Kaufempfehlung von mir, als Geschenk oder für sich selbst!