Haushalt

Airfryer reinigen: So geht es richtig

Der Airfryer ist auch bei mir ein geliebtes Küchengerät: fast alles ist schon einmal in der Heißluftfritteuse gelandet. Wie bei allen Küchengeräten ist es wichtig, auch den Airfryer sauber zu halten. Das ist zum einen hygienisch und zum anderen verlängert es die Lebensdauer des Gerätes.

Wichtig: Vor dem Reinigen sollte die Fritteuse ausgesteckt und gut abgekühlt sein.

Airfryer reinigen: Die besten Tipps

Um den Airfryer gründlich zu reinigen, lasse zunächst den Korb in warmem Wasser einweichen. Gebe ein paar Tropfen Spülmittel in das Wasser. Nach etwas Einwirkzeit kannst du Rückstände mit einem weichen Schwamm oder Lappen entfernen. Lasse den Korb dann gut trocknen.

Wichtig: Benutze keine scharfen Gegenstände zur Reinigung. Sonst kann nämlich die Beschichtung des Gerätes kaputtgehen.

Die Innenseite des Airfryer kannst du ebenfalls mit warmem Wasser, etwas Spüli und einem weichen Schwamm sauber machen. Trockne danach alles gut ab.

Wenn du den Airfryer auf den Kopf stellst und die Schubladen herausziehst kannst du das Heizelement saubermachen. Kleine Ecken kannst du mit einer ausgemusterten Zahnbürste erreichen. Auch hier nach dem Putzen gut abtrocknen. Vergiss auch nicht die Außenseiten des Gerätes schnell abzuwischen.

>>> Gegen starke Verschmutzungen Intensivreiniger benutzen

Wie oft sollte ich den Airfryer reinigen?

Am besten reinigst du das Gerät nach jeder Anwendung. Klingt anstrengend, sollte aber eigentlich so sein. Wenn du ihn nur selten benutzt reicht eine Reinigung alle ein bis drei Monate. Mindestens der Garkorb sollte aber jedes Mal nach dem Benutzen sauber gemacht werden.

Kann der Airfryer in die Spülmaschine?

Das kommt ganz auf den Hersteller an. Bei manchen Geräten können Einzelteile des Airfryer in die Spülmaschine. Lies dazu bitte die Anleitungen von deinem Gerät nach.

Auf unserem Blog findest du noch mehr Tipps rund um das Putzen.

Comments are closed.