Garten

Ameisen bekämpfen & Hausmittel gegen Ameisen

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Ameisen können Hobbygärtnern die Arbeit im Garten ganz schön schwer machen. Dabei sind Ameisen keine schädlichen Tiere: im Gegenteil, sie sind Schädlingsvertilger von zum Beispiel Raupen oder Blattkäferlarven. Gegen Blattläuse haben sie allerdings leider nichts, sondern beschützen diese sogar während sie unsere Pflanzen zerstören. Auch die Ameisennester unter Terassen oder Steinfugen können lästig werden.

Welche Ameisen gibt es in unseren Gärten?

In unseren Gärten gibt es vor allem zwei Arten an Ameisen: Die Schwarze Weg-Ameise (auch: Garten-Ameise) und die Gelbe Weg-Ameise. Ein Ameisenstaat besteht aus bis zu 500 Ameisen. Ihre Nester legen sie am liebsten unter Steinpflastern oder Rasenflächen kann. Auf dem Rasen bilden die Ameisennester kleine Erdhügel.

Möglichkeit 1: Ameisennester verhindern

Beim Bau von Gartenweg und Terrasse kann man gleich darauf achten, diese so wenig ameisenfreundlich wie möglich zu gestalten. Statt Pflastersand kann Basaltsplitt und Pflasterfugenmörtel verwendet werden. So kannst du Ameisen tierfreundlich vermeiden.

Möglichkeit 2: Ameisennester umsiedeln

Wer Ameisen besonders tierfreundlich loswerden möchte, kann Ameisennester umsiedeln. Stellt man einen Blumentopf gefüllt mit Holzwolle auf eine Ameisenstraße, beginnen die Tiere von ganz alleine ihr Nest in diesen Blumentopf zu verlegen. Sobald die Ameisen ihre Puppen in den Blumentopf gebracht haben, kann man den Topf an einen anderen Standort bringen.

Möglichkeit 3: Ameisen tierfreundlich vertreiben

Um die Ameisen direkt zu bekämpfen, gibt es verschiedene Hausmittel. Bekannt ist zum Beispiel Backpulver, welches allerdings als eher unzuverlässig gilt. Wirkungsvoll ist abgestandenes Bier vermischt mit Honig. Die Ameisen werden von der Flüssigkeit angelockt und ertrinken schließlich in dieser. Es gibt noch andere Hausmittel, die Ameisen meiden anstatt zu mögen. Dazu zählen Zimt, Gewürznelken, Chili und Zitronenschalen. Streut man diese Mittel auf Nestern oder Ameisenstraßen aus, sind die kleinen Tiere schnell vertrieben. Auch Kreide gehen Ameisen lieber aus dem Weg. Kreidestriche kann man als Barrieren nutzen, die von den Ameisen in der Regel nicht überquert werden. Mehr Hausmittel findet ihr auch in diesem Video:

Wer neben Ungeziefer auch noch Probleme mit Unkraut hat, findet in unserem Beitrag über Tipps gegen Unkraut schnelle Hilfe.