Ernährung

Chiliöl selber machen: Einfaches Rezept

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Chiliöl ist ein leckeres scharfes Aromaöl. Wer die rote Schote liebt, sollte immer eine Flasche Chiliöl in der Küche stehen haben. Und wusstest du, dass man Chiliöl selber machen kann? Das ist günstig, macht Spaß und man kann den Schärfegrad selbst bestimmen. Chiliöl herstellen kann auch viel Spaß machen.

Tipp: Selber gemachtes Chiliöl in schönen Fläschchen ist auch eine tolle Geschenkidee. Als Weihnachtsgeschenk kann man das scharfe Öl als „Aufwärmer“ verschenken :-).

Chiliöl selber machen: Das beste Rezept

Zutaten für 500ml Chiliöl

Diese Zutaten brauchst du um dein eigenes Chiliöl herstellen zu können:

  • 500ml Olivenöl
  • Frische oder getrocknete Chilischoten nach Wahl
  • optional: Thymian, Oregano, Pfefferkörner

Zubereitung des Chiliöls

Um Chiliöl selber zu machen, gibt es verschiedene Varianten. Wer das Öl verschenken möchte oder auf Vorrat herstellen, sollte für die Zubereitung einige Tage einplanen.

Hierfür werden die Chilischoten einfach gewaschen, die Stiele entfernt und etwas angedrückt. Durch das leichte Andrücken entfalten sich die Aromen besser. Gib die Chili dann einfach mit dem Öl in ein passendes Gefäß und verschließe dieses. Wie viele Schoten welcher Sorte ihr nehmt, wisst ihr selbst bestimmt am besten – je nachdem wie scharf ihr gerne esst.

Tipp: Wenn du zum ersten Mal Chiliöl selber machst, mache doch viele kleine Flachen und experimentiere mit den Chilisorten und den Schärfegraden etwas. So findest du fürs nächste Mal einfach dein Lieblingsrezept heraus.

Je länger man das Öl ziehen lässt, desto mehr Schärfe tritt aus den Chilis aus. Man kann die Schoten dann abgießen oder einfach im Gefäß lassen. Denn irgendwann kann es dann auch nicht mehr schärfer werden ;-). Wenn das Öl zu scharf geworden ist, kann man immer noch etwas Olivenöl nachgießen und das Ganze so wieder etwas „verdünnen“.

Lagere die Flaschen an einem kühlen dunklen Ort. Hier sollten sie auch einige Wochen haltbar bleiben. Bilden sich Schlieren oder Kleien Schwebstoffe im Öl, solltest du es lieber entsorgen.

Chiliöl selber machen: Das Rezept für Schnelle

Du willst keine Stunden oder Tage warten, sondern direkt etwas Chiliöl selber machen? Wem beim Kochen auffällt, dass ihm das scharfe Öl fehlt, für den haben wir noch eine weitere, viel schnellere Variante.

Gib dafür einfach so viel Olivenöl wie du brauchst in eine Pfanne. Gib bei mittlerer Hitze einige geschnittene Chilischoten hinzu und lasse das Ganze für etwa 5 bis 10 Minuten braten. Am besten funktioniert das mit frischen Chilis. Pass auf, dass das Ganze nicht zu sehr dampft und nicht anbrennt. Rühre deshalb am besten immer ein wenig um.

Jetzt kannst du das fertige Chiliöl einfach etwas abkühlen lassen – und fertig. Wie oben, kannst du optional noch Gewürze hinzufügen. Ich finde, dass etwas Oregano immer super dazu passt. Auch hier kannst du übriggebliebene Stücke entweder abgießen oder im Öl lassen.

Diese Variante geht zwar schneller und man kann das Öl sofort verwenden, aber es ist schwierig den Schärfegrad zu kontrollieren. Außerdem muss man dann eine Pfanne spülen… ;-).

Achtung: Beim Arbeiten mit Chilischoten sollte man immer ein wenig vorsichtig sein. Wasche dir anschließend gründlich die Finger und fasse dir beim Arbeiten nicht ins Gesicht. Chili in den Augen ist wirklich kein Spaß. Denk daran, dass die scharfen Stoffe auch auf dem Messer und dem Schneidebrett landen. Und wenn du Knoblauch verwendest, gibt es hier Tipps wie du den Knoblauchgeruch wieder loswirst.

Hier findest du alle Rezepte und DIYs auf Blog-Magazin.