Gesundheit

Gesunder Zucker – Welchen Zucker-Ersatz gibt es?

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Zucker ist ungesund“ ist ein häufiger Satz, den wir schon als Kinder ständig zu hören bekommen. Aber süß schmeckt eben einfach. Auf der anderen Seite ist hoher Zuckerkonsum verantwortlich für eine ganze Reihe von Krankheiten, wie Fettleibigkeit oder Diabetes.

Deshalb schwören aktuell viele Laien, aber auch Experten, auf sogenannten Zuckerersatz. Hier gibt es einige Lebensmittel und Stoffe, die gesünder und/oder kalorienärmer sein sollen als der klassische Zucker. Wir haben die bekanntesten davon einmal unter die Lupe genommen.

Was ist Zucker?

Dafür müssen wir erst einmal die Frage klären, was Zucker überhaupt ist. Zucker ist als chemischer Stoff überall in unserer Umwelt – sogar in unserem Körper in Form von Blutzucker. Oft wird zwischen natürlichem und industriellem Zucker unterschieden.

Natürlicher Zucker steckt in zum Beispiel Früchten oder Nüssen.

Als industrieller Zucker wird die isolierte und verarbeitete Form bezeichnet. Dazu zählt etwa Zuckersirup, Glucose, Saccharose oder Vollrohrzucker.

Zuckerersatz

1. Agavendicksaft

Der Saft der Agaven aus Mexico ist im Supermarkt aktuell sehr beliebt. Er gilt als gesund, weil er aus einer Mischung aus Fruchtzucker und Traubenzucker besteht, sowie aus Spurenelementen und Mineralstoffen. Er ist dünnflüssiger als Honig, allerdings auch süßer im Geschmack.

Der Vorteil: Agavendicksaft hat einen sehr niedrigen glykämischen Index und ist daher für Diabetiker gut geeignet. Viele Veganer nutzen den Saft auch als Honig-Ersatz.

Dennoch sollte er – wie jede andere Zuckeralternative – nicht in Massen, sondern in Maßen konsumiert werden. Bei Zuckerersatz gilt nicht gesund, sondern weniger ungesund ;-).

2. Stevia

Stevia wurde in Deutschland vor allem bekannt, als Coca Cola den Stoff eingesetzt hat. Stevia ist tatsächlich frei von Kalorien und dennoch vier- bis dreißigmal so süß wie Industriezucker. Dadurch fällt vielen beim Kochen die Dosierung der Süße schwer. Stevia gilt deshalb schon fast als gesunder Zucker.

Die Gewinnung von Stevia ist allerdings extrem aufwändig und nicht sonderlich ökologisch. Auch fürs Backen eignet sich der Zuckerersatz nicht sehr gut. Wir finden, dass Stevia vor allem als gesunder Zucker für den Kaffee geeignet ist.

3. Honig

Honig halt als Alternative zu Zucker ebenfalls Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall ist er eines der ältesten Süßungsmittel. Zum einen gibt es Honig in verschiedenen Sorten und er kann beim lokalen Imker erworben werden.

Zum anderen soll Honig einige gesundheitliche Vorteile bieten und zum Beispiel antibakteriell wirken. Unterm Strich dient Honig aber nicht wirklich als guter Ersatz. Honig enthält über 50 verschiedene Sorten Zucker und ähnlich viele Kalorien. Dagegen kommen auch die wenigen Vitamine nicht an.

Unser Tipp: Honig einfach weiterhin wegen dem tollen Geschmack auf dem Brot genießen! 🙂

4. Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker ist noch relativ neu auf dem deutschen Markt – aber schon total im Trend. Der Zucker ist sehr teuer und wird aus der Kokospalme gewonnen. Im Geschmack erinnert er eher an Karamell als an Kokosnuss.

Es wird damit geworben, dass Kokosblütenzucker ähnlich wie Agavendicksaft einen niedrigen glykämischen Index hat. Ob das wirklich stimmt, konnten wir nur schwer recherchieren. Selbst wenn er mit etwas weniger Insulin klarkommt, finden wir den Preis zu hoch für einen alltäglichen Konsum.

5. Ahornsirup

Wie der Name schon sagt, wird der goldene Saft aus dem Ahornbaum gewonnen. Ahornsirup besteht aus 70% Zucker und hat demnach weniger Kalorien als Industriezucker. Außerdem sind in ihm ähnliche gute Stoffe wie im Honig enthalten: Vitamine und Mineralstoffe.

Je dunkler der Sirup ist, desto intensiver ist der Geschmack. Ob Ahornsirup jetzt ein gesunder Zucker ist… darüber lässt sich streiten (Wir erinnern uns: In Maßen).

Fazit

Gesunder Zucker ist leider eine Lüge. Egal ob Glucose oder Fructose – zu viel ist für unseren Körper einfach zu viel. Dennoch kann es gesünder sein in die tägliche Kanne Tee zwei Löffel Honig, Ahornsirup & Co zu geben an Stelle von Industriezucker. Nicht viel, aber ein bisschen.

Ich finde beim Thema Ernährung muss jeder ein bisschen auf sein Bauchgefühl hören. Tief im Inneren weiß man doch auch, dass Zucker-Ersatz gleich gesund nicht ganz stimmen kann. Ich werde weder auf meine Pancakes mit Ahornsirup, mein Brot mit Butter oder ab und an einen Schokoriegel mit Industriezucker verzichten – ganz nach Gefühl. 🙂

In einem anderen Beitrag haben wir schon über eine Ernährung ganz ohne Kohlenhydrate – also Zucker- recherchiert. Einige zuckerarme Lebensmittel in den Alltag einzubauen ist auf jeden Fall gesünder als einen Zuckerersatz zu suchen.

Hier findet ihr noch ein Video einer Expertin über das Thema gesunder Zucker: