Gesundheit

Hibiskusblüten Wirkung: So wirkt Hibiskus

Hibiskus ist eine Pflanze. Die Blüten und andere Teile der Pflanze werden zur Herstellung von Medizin oder auch Tee verwendet.

Menschen verwenden Hibiskus bei Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, zur Steigerung der Muttermilchproduktion und vielen anderen Erkrankungen, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise für die meisten dieser Anwendungen.

Wie wirken Hibiskusblüten?

Die Fruchtsäuren im Hibiskus können wie ein Abführmittel wirken. Einige Forscher glauben, dass andere Chemikalien im Hibiskus in der Lage sein könnten, den Blutdruck zu senken, den Zucker- und Fettgehalt im Blut zu reduzieren, Krämpfe im Magen, im Darm und in der Gebärmutter zu verringern, Schwellungen zu reduzieren und wie Antibiotika Bakterien und Würmer abzutöten.

Anwendung und Wirksamkeit von Hibiskusblüten

Hibiskusblüten sind möglicherweise wirksam für:

Hoher Blutdruck. Einige Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Hibiskustee über 2-6 Wochen den Blutdruck bei Menschen mit normalem oder hohem Blutdruck um einen kleinen Betrag senken kann. Einige frühe Forschungsarbeiten zeigen, dass das Trinken von Hibiskustee genauso wirksam wie das verschreibungspflichtige Medikament Captopril und wirksamer als das Medikament Hydrochlorothiazid sein könnte, um den Blutdruck bei Menschen mit leicht erhöhtem Blutdruck zu senken.

Es gibt unzureichende Beweise für die Wirksamkeit von Hibiskusblüten für:

  • Anormale Cholesterin- oder Blutfettwerte (Dyslipidämie). Einige frühe Forschungen zeigen, dass das Trinken von Hibiskustee oder die Einnahme von Hibiskusextrakt über den Mund den Cholesterin- und andere Blutfettspiegel bei Menschen mit Stoffwechselstörungen wie Diabetes senken kann. Andere Forschungen zeigen jedoch, dass Hibiskus den Cholesterinspiegel bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel nicht verbessert.
  • Infektionen der Niere, Blase oder Harnröhre (Infektionen der Harnwege oder Harnwegsinfektionen). Frühe Forschungen haben ergeben, dass Menschen mit Harnkatheter, die in Langzeitpflegeeinrichtungen leben und Hibiskustee trinken, ein um 36% geringeres Risiko haben, eine Harnwegsinfektion zu bekommen, als Menschen, die keinen Tee trinken.
  • Erkältungen.
  • Fettleibigkeit.
  • Verstopfung.
  • Flüssigkeitsretention.
  • Herzerkrankungen.
  • Gereizter Magen.
  • Appetitlosigkeit.
  • Nervenkrankheit.
  • Andere Erkrankungen.

Es werden mehr Beweise benötigt, um Hibiskus für diese Anwendungen zu bewerten.

Nebenwirkungen & Sicherheit von Hibiskusblüten

Bei Einnahme durch den Mund: Hibiskus ist für die meisten Menschen in den meisten Fällen sicher, wenn er in Nahrungsmengen verzehrt wird. Er ist möglicherweise sicher, wenn er in angemessenen medizinischen Mengen mit dem Mund eingenommen wird. Nebenwirkungen von Hibiskus sind selten, können aber vorübergehende Magenverstimmung oder -schmerzen, Blähungen, Verstopfung, Übelkeit, schmerzhaftes Wasserlassen, Kopfschmerzen, Ohrensausen oder Zittrigkeit sein.

Besondere Vorsichtsmassnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillen: Hibiskus ist möglicherweise unsicher, wenn er in großen Mengen als Medikament mit dem Mund eingenommen wird.

Bei Diabetes: Hibiskus kann den Blutzuckerspiegel senken. Die Dosis der Diabetes-Medikamente muss möglicherweise von einem Arzt oder einer Ärztin angepasst werden.

Niedriger Blutdruck: Hibiskus kann den Blutdruck senken. Theoretisch kann die Einnahme von Hibiskus bei Menschen mit niedrigem Blutdruck dazu führen, dass der Blutdruck zu niedrig wird.

Chirurgie: Hibiskus kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen und die Blutzuckereinstellung während und nach der Operation erschweren. Stelle die Einnahme von Hibiskus mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation ein.

Gibt es Wechselwirkungen?

Sei wachsam mit dieser Kombination: Acetaminophen (Tylenol, andere) interagiert mit Hibiskus.

Wenn du vor der Einnahme von Paracetamol ein Hibiskusgetränk trinken, kann sich die Geschwindigkeit erhöhen, mit der dein Körper Paracetamol loswird. Es sind jedoch mehr Informationen erforderlich, um zu wissen, ob dies ein großes Problem darstellt.

Dosierung von Hibiskusblüten

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

Orale Einnahme von Hibiskus bei Erwachsenen und bei Bluthochdruck: Es wurde Hibiskustee verwendet, der durch Zugabe von 1,25-20 Gramm oder 150 mg/kg Hibiskus zu 150 mL bis 1000 mL kochendem Wasser hergestellt wurde. Der Tee wird 10-30 Minuten lang aufgegossen und 2-6 Wochen lang ein- bis dreimal täglich eingenommen.