Ernährung

Kürbis mit Schale essen: Geht das?

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Kürbis ist gesund, lecker und vielseitig nutzbar. Nervig ist meistens nur die Schale, die man meistens mühsam entfernen muss. Bei manchen Kürbis-Sorten kann man die Schale allerdings auch mitessen und spart sich so diesen mühsamen Arbeitsschritt. Kürbis-Saison ist September bis November. Haltbar ist das Gemüse dann bis ins Frühjahr hinein. Eigentlich gibt es sehr viele verschiedene Kürbis-Sorten. Bei uns sind vor allem Hokkaido, Butternuss und Muskat bekannt. In Bioläden, Hofläden oder auch Wochenmärkten findet man manchmal auch ausgefallenere Sorten.

Welchen Kürbis kann man mit Schale essen?

Prinzipiell kann man jeden Kürbis mit Schale essen. In dem Gemüse sind keine Giftstoffe oder Ähnliches. Das Problem ist meistens nur, dass die harte Schale deutlich länger garen muss als das weiche Innere.

1. Der Hokkaido-Kürbis

Kurz: Den Hokkaido Kürbis mit Schale essen geht problemlos. Unseren beliebten Kürbis bekommt man immer und überall (zur Saison). Die Schale kann man hier unbedenklich mitessen. Ganz egal ob im Ofen gegart oder zu Suppe verarbeitet: Das Schälen kann man sich sparen. Gerade im Ofen gewinnt die Schale an tollem Aroma. Wer den Kürbis aber nur kurz in die Pfanne werfen will, muss leider zum Schäler greifen. Ohne Garzeit schmeckt die Schale einfach viel zu hart. Tipps zum Schälen findet ihr in diesem Video:

Unser Tipp: Die Kürbiskerne schmecken kurz angebraten super lecker. So verwertet man den ganzen Hokkaido optimal!

2. Der Butternuss-Kürbis

Die Schale des Butternuss-Kürbis ist relativ dünn, aber dennoch sehr hart. Auch hier ist die Schale essbar, braucht aber länger zum Garen als die zum Hokkaido. Wir empfehlen den Kürbis einfach mit einem Kartoffelschäler zu schälen. Das geht viel einfacher als beim Hokkaido, weil die Schale eben sehr dünn ist. Wer den Kürbis als Suppe zubereitet, kann die Schale aber auch dranlassen.

3. Der Muskat-Kürbis

Der Muskat-Kürbis hat die dickste und härteste Schale. Auch diese kann man ohne Probleme essen. Wenn der Kürbis beim Rezept eine ohnehin lange Garzeit hat, kann man sich das Schälen also sparen. Ansonsten heißt es hier leider: Zum Schäler greifen.

Weitere Tipps zum Thema Kürbis

Kürbisse kaufen

• Achtet beim Kauf auf Bio-Anbau und kauft am besten regional und saisonal (zwischen September und April)

• Klingt der Kürbis beim Klopfen hohl, ist er reif

• Ist die Schale des Kürbis beschädigt, hält er nicht so lange (also dann nur kaufen, wenn man ihn gleich verarbeitet)

Kürbisse richtig lagern

• Kühl, trocken und dunkel lagern (zum Beispiel im Keller)

Tipp: Kürbis kann man super einfach einfrieren, Einfach kurz vorgaren und dann ab ins Gefrierfach

• Im Kühlschrank halten sich angebrochene Kürbisse etwa eine Woche

Für eine Suppe solltest du den Kürbis lieber schönen

Auf unserem Blog gibt es noch mehr Tipps zum Thema Ernährung. Dass eine Kürbissuppe gut gegen einen Blähbauch helfen kann, erfährst du in unserem Artikel über Schonkost.