Ernährung

Nudeln einfrieren: So machst du gekochte Pasta haltbar

Gerade bei Nudeln kann man sich schnell verschätzen und statt für 2 Personen für eine ganze Großfamilie kochen. Damit du jetzt nichts wegwerfen oder tagelang Pasta essen musst erklären wir dir, wie du die gekochten Nudeln einfach einfrieren kannst.

So geht Nudeln einfrieren

Im Kühlschrank halten sich gekochte Nudeln übrigens bis zu 3 Tage. Wenn du sie länger haltbar machen willst lohnt sich das Einfrieren.

  1. Stelle die zu viel gekochten oder übrig gebliebenen Nudeln erst einmal zur Seite und lasse sie kalt werden.
  2. Schwenke sie dann kurz in etwas Öl, damit die Nudeln nicht zusammenkleben.
  3. Friere sie dann in einem gefriergeeigneten Gefäß ein.

Tipp: Du kannst auch Soße separat oder die Nudeln direkt mit der Soße zusammen einfrieren. Beides ist mehrere Wochen bis Monate in der Tiefkühltruhe haltbar.

Ich benutze zum Einfrieren gerne dieses Set an Glasbehältern zum Einfrieren. Ich finde sie super schön, praktisch und kann sie wahrscheinlich mein ganzes Leben lang verwenden.

Quelle: amazon

Nudeln auftauen

Die eingefrorenen Nudeln willst du irgendwann natürlich wieder auftauen. Du hast hier mehrere Möglichkeiten. Mit etwas Wasser befeuchtet werden sie in der Mikrowelle wieder frisch. Noch frischer schmecken sie wenn du sie kurz in kochendes Wasser gibst.

Eingefrorene Nudeln mit Soße wärmst du am besten in der Mikrowelle, im Wasserbad oder einfach auf dem Herd auf.

Auf unserem Blog findest du noch mehr Tipps rund um das Einfrieren.