Ernährung

Obst mit wenig Zucker: 10 Obstsorten im Blick

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Wieso sollte man Zucker vermeiden?

Unser Beitrag heißt Obst mit wenig Zucker, da es kein Obst ganz ohne Zucker gibt. Obst enthält immer Fruchtzucker und hat damit immer mehr Kalorien als Gemüse. Um Obst trotzdem genießen zu können, wenn man gerade eine Diät macht – oder auch fructoseintolerant ist – stellen wir 10 Obstsorten mit wenig Zucker vor.

Dennoch solltest du nicht auf Obst verzichten, sondern weiterhin so bunt wie möglich essen. In den süßen Früchten stecken viele wichtige Vitamine und Mineralien, die man durch nichts anderes ersetzen kann. Es wird empfohlen täglich zwei Portionen Obst zu sich zu nehmen – das soll auch das Risiko für viele Krankheiten mindern.

Zucker ist per se nicht ungesund, wenn man ihn in Maßen ist. Es gibt auch ungesunden Zucker und gesunden Zucker. Fructose ist dabei auf dem gleichen Stand wie industrieller Zucker. Durch Fructose setzt jedoch das Sättigungsgefühl später ein, weshalb wir aber oft mehr und zu viel davon essen. Und warum dann nicht beim Obst sparen und Sorten mit wenig Zucker essen? Wobei die Fructose, die in verarbeiteten Lebensmitteln uns viel mehr schadet, als die die wir direkt über die Früchte aufnehmen.

Wir haben auch schon eine Liste mit Lebensmitteln ohne Kohlenhydrate zusammengestellt, doch jetzt konzentrieren wir uns nur auf Obst. Gerade im Obstkorb gibt es sehr große Unterschiede, was den Zuckergehalt betrifft. Deshalb lohnt sich hier auf jeden Fall ein zweiter Blick, wenn du dich zuckerarmer ernähren möchtest.

10 Sorten Obst mit wenig Zucker

Jetzt stellen wir dir 10 Sorten Obst mit wenig Zucker vor, die du auf deinen Einkaufszettel schreiben kannst.

1. Papaya

Reife Papaya schmeckt zwar sehr süß, dennoch ist es ein Obst mit wenig Zucker. Die exotische Frucht passt auch übrigens super in einen bunten Salat.

Wusstest du, dass du auch die Kerne der Papaya essen kannst? Diese sind zwar scharf, können aber auch gegessen werden.

2. Waldbeeren

Beeren haben einen niedrigen Kaloriengehalt und liefern wertvolle Vitamine und Antioxidantien. Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Blaubeeren sind also nicht nur ein leckerer, sondern auch ein sehr gesunder Snack. Die dunkleren Früchte können sogar unser Immunsystem stärken und machen uns fit für den Tag.

Tipp: Die kleinen Beeren passen toll in selbst gemachtes Müsli. Waldbeeren kann man als Mischung auch super tiefgefroren kaufen.

Waldbeeren enthalten viele Antioxidantien

3. Wassermelone

Wassermelonen enthalten nicht nur viel Wasser, sondern auch viele Vitamine – und wenig Zucker. Vitamin A und C stärken deine Nägel und Haare, Magnesium und Proteine deinen Körper. Die Aminosäure Citrullin, die in der Frucht enthalten ist, kann sogar das Risiko für hohen Blutdruck senken. Außerdem reguliert dieser Stoff den Cholesterinspiegel und kann somit beim Abnehmen helfen.

Pack die leckere Melone nächsten Sommer also regelmäßig in deinen Einkaufswagen. Sie ist ein perfekter Snack für zwischendurch und Obst mit wenig Zucker.

4. Physalis

Physalis sind klein und zuckerarm. Sie passen super in einen bunten Obstsalat und in die Herbstzeit.

Pack die kleinen Früchte deshalb unbedingt in deinen Obstsalat.

5. Pflaumen & Pfirsiche

Pflaumen gehören zu den zuckerärmsten Obstsorten und liefern dennoch einiges an Energie. Wenn die süßen Früchte im Herbst Saison haben, kannst du von vielen Mineralien und Spurenelementen wie Kalium, Calcium und Phosphat profitieren.

Auch Pfirsiche sind reich an Mineralien und haben einen sehr süßen Geschmack obwohl sie wenig Zucker enthalten.

6. Grapefruit

Auch Grapefruits zählen zu den Zitrusfrüchten und haben viele Vitamine und Säure. Und dabei kaum Kalorien. Außerdem enthält die Grapefruit nicht nur wenig Zucker, sondern soll auch den Stoffwechsel anregen, der Zucker im Körper abbaut.

Wichtig: Bei manchen Medikamenten kann es in Kombination mit der Frucht zu Nebenwirkungen kommen. Falls das so ist, steht das im Beipackzettel.

7. Zitronen, Orangen & Clementinen

Zitrusfrüchte enthalten wenig Zucker und dafür eine Extraportion Vitamin C. Zitronen, Orangen und Clementinen sind echte Powerfrüchte und regen die Verdauung an. Die Säure in den Früchten wirkt antibakteriell und ist gut für unseren Körper.

Vor allem im Winter schützen uns die sauren Früchte vor Erkältungen. Zitronensaft ist deshalb auch ein Bestandteil von selbst gemachtem Hustensaft und ein Mittel gegen Blasenentzündungen.

Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C

8. Rhabarber

Rhabarber zählt zwar eigentlich zum Gemüse, wird bei uns aber als Obst gerne als Kompott oder im Kuchen verarbeitet. Rhabarber enthält sehr wenig Zucker und wenige Kalorien.

Rhabarber kann auch in unserem Klima super im Garten angebaut werden.

9. Aprikosen

Aprikosen liefern wertvolle B-Vitamine und sind bei uns vor allem wegen ihrem süßen Geschmack beliebt – dabei steck gar nicht so viel Zucker darin.

Tipp: Getrocknete Aprikosen sind zwar lecker, enthalten aber um ein Vielfaches mehr Zucker als ihre frischen Kollegen. Wer weniger Zucker essen will, sollte deshalb auch Trockenfrüchte vermeiden.

10. Avocado

Auch wenn du es vielleicht nicht glauben kannst: Avocados sind Früchte. Und sogar Früchte mit wenig Zucker. Dennoch haben sie einige Kalorien, die aus ungesättigten Fettsäuren stammen. Neben den gesunden Fetten stecken auch Vitamine im grünen Obst.

Avocados solltest du dabei auch nicht in Massen essen. Zum einen wegen dem hohen Fettgehalt und zum anderen wird bei dem Anbau und Transport der Avocados sehr viel Wasser und Energie verbraucht.

Tipp: Auch selbst geröstete Maronen sind im Winter ein toller Snack für zwischendurch.