Beauty

Schweißfüße: Hausmittel und Tipps die helfen

Schweißfüße sind für viele ein belastendes Problem. Sie sagen aber oft nichts über die Hygiene eines Menschen aus und können jeden betreffen. Wir haben Hausmittel und Tipps recherchiert, die gegen Schweißbildung und Geruch helfen können.

Hier findest du Tipps was du gegen stinkende Schuhe machen kannst.

Wie entstehen Schweißfüße?

Die Ursachen für das Problem sind vielfältig und können sich im Laufe des Lebens auch verändern. Bei vielen Menschen tritt der übermäßige Schweiß nur im Sommer durch Hitze auf, bei anderen ist es durch Hormone, Stress, ungesunde Ernährung oder einfach die Gene verursacht.

Schuhe und Socken können das Problem auch auslösen oder verstärken, wenn sie nicht besonders atmungsaktiv sind. Es kann auch ein krankhaftes Schwitzen vorliegen, dass ärztlich behandelt werden kann.

Tipps gegen Schweißfüße

Es gibt einige Tricks und Hausmittel, mit denen du das Problem in den Griff bekommen kannst.

  • Socken täglich wechseln
  • Socken bei 60 Grad waschen
  • Füße nach dem Sport waschen
  • Regelmäßig barfuß laufen
  • Füße richtig pflegen
  • Socken aus Baumwolle tragen
  • Atmungsaktive Schuhe tragen

Hausmittel gegen Schweißfüße

Du musst nicht immer etwas Neues kaufen, viele Hausmittel hast du schon zuhause und kannst sie direkt anwenden.

Ein Fußbad mit Hausmitteln wirkt antibakteriell und kann den Schweiß vermindern. Benutze die Mittel einzeln oder kombiniere sie mit lauwarmem Wasser für ein Fußbad.

  • Natron
  • Kamille
  • Apfelessig
  • Backpulver
  • Zimt
  • Salbei
  • Ingwer
  • schwarzer Tee
  • Essig
  • Lavendel

Weitere Möglichkeiten gegen Schweißfüße

Wenn Hausmittel dir nicht reichen gibt es noch andere Möglichkeiten, die du ausprobieren kannst.

Deine Füße sind ein Teil von dir und du solltest Schweiß als gesunde Körperfunktion akzeptieren, wenn keine Erkrankung vorliegt. Denke daran, dass viele von dem gleichen Problem betroffen sind wie du.