Haushalt

Sekundenkleber entfernen: Tipps für alle Oberflächen

Lesedauer
Lesezeit für Schnell-Leser: 2 Minuten
Lesezeit für Wort-Genießer: 4 Minuten

Du hattest einen Sekundenkleber Unfall? Keine Sorge. Sekundenkleber ist als Klebstoff sehr beliebt und wird vor allem zu Hause und von Hobby-Handwerkern verwendet. Mit dem hartnäckigen Kleber kann es allerdings auch schnell zu Unfällen kommen: Er landet in Haaren, auf der Haut oder sonst wo, wo er nicht hingehört. Sekundenkleber wieder zu entfernen ist gar nicht so einfach, da er schon nach wenigen Sekunden aushärtet. Schlimmer ist manchmal nur das klassische Kaugummi zu entfernen.

Wir geben alle Tipps, die du wissen musst, wenn du einen kleinen Unfall mit Sekundenkleber hattest.

Generell gilt: Du solltest so schnell wie möglich reagieren und den Sekundenkleber Unfall versuchen zu retten.

Sekundenkleber von der Haut entfernen

Auch wenn das der erste Impuls ist, sollte man nicht zu stark an der Haut kratzen und reiben. Das kann zu Verletzungen führen. Versuche zuerst den Kleber mit etwas Wasser und Spülmittel zu entfernen. Du kannst die Stelle auch in warmem Wasser etwas einweichen.

Bei hartnäckigen Kleberesten kann man auch ein Wattepad mit Nagellackentferner auf die Stelle tupfen – das Aceton hilft den Kleber zu lösen, ist aber etwas aggressiv zur Haut. Auch Öl kann ein geeignetes Lösungsmittel sein.

Ist der Kleber gelöst, trage eine fettende Creme auf die Stelle auf, um die ausgetrocknete Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Sind sehr große Teile des Körpers mit Sekundenkleber bedeckt oder ist der Kleber sogar in die Augen, die Nase oder den Mund gekommen, solltest du auf jeden Fall einen Arzt auf die Stelle schauen lassen. Es gibt auch Menschen, die allergisch auf bestimmte Kleber reagieren.

Sekundenkleber aus Kleidung entfernen

Um Sekundenkleber aus Textilien zu entfernen, brauchst du etwas Öl und Seife. Massiere das Öl in die betroffene Stelle ein und kratze die Klebereste nach kurzer Einwirkzeit ab.

Um die Kleidung gründlich von Sekundenkleber zu befreien und zu reinigen, wasche das Kleidungsstück danach noch per Hand mit warmem Wasser und Seife.

So kannst du zum Beispiel auch einen Teppich oder einen Vorhang leicht reinigen. Zur Not kann man Textilien auch in eine Reinigung geben. Dort wird mit speziellen Reinigungsstoffen gearbeitet.

Sekundenkleber von Oberflächen entfernen

Aceton

Von glatten Oberflächen, wie Glas oder Keramik kann man Sekundenkleber leicht mit etwas Aceton entfernen. Das Lösungsmittel bekommt man in jedem Baumarkt.

Tipp: Wer kein Aceton zur Hand hat, kann auch Nagellackentferner verwenden. In dem steckt nämlich eine ganze Menge Aceton.

Beim Arbeiten mit dem ätzenden Mittel solltest du aber vorsichtig sein. Aceton kann Lack lösen oder auch Farbe von Kunststoffen und Plastik.

Hitze

Sehr heißes, fast kochendes Wasser ist auch ein geeignetes Mittel bei Oberflächen. Auch ein Föhn kann helfen, wenn der Kleber schon ausgehärtet ist. Anschließend kannst du die Reste einfach abkratzen.

Auf deiner Haut solltest du natürlich nicht mit Hitze, sondern nur mit lauwarmem Wasser arbeiten.

Achtung: Plastik kann sich bei zu großer Hitze verformen. Auch Holz kann bei zu heißem Wasser leicht verbrennen.

Kälte

Bei kleineren Gegenständen kann die Gefriertruhe eine bequemere Möglichkeit sein, um Sekundenkleber entfernen zu können. Die Kälte sorgt dafür, dass der Klebstoff sich zusammenzieht und sich so fast von alleine löst.

Auch Kleidung mit Sekundenkleber kannst du in die Tiefkühltruhe packen. Danach musst du die Klebereste und Fäden nur noch abziehen.

Auf deiner Haut solltest du nicht mit Kälte, sondern nur mit lauwarmem Wasser arbeiten.

Zeichen gefriergeeignet
Neben Wärme, hilft auch Kälte dabei Sekundenkleber entfernen

In unserem Blog haben wir schon einige Tipps & Tricks zum Thema Reinigung gegeben. Lies jetzt auch, wie man einen verstopften Abfluss reinigt und mit welchen Hausmitteln dein Backofen wieder sauber wird.