Garten

Wildkräuter sammeln: diese Pflanzen findest du in dieser Jahreszeit

Was gibt es für Wildkräuter?
Wo finde ich Wildkräuter?
Welche Wildkräuter sind essbar?
Wildkräuter bestimmen mit einer App oder einem Buch
Tipps zum Sammeln von Wildkräutern
Welche Kräuter im Frühjahr sammeln?
Welche Kräuter im Sommer sammeln?
Welche Kräuter im Herbst sammeln?
Welche Kräuter im Winter sammeln?
Wildkräuter verwerten

Wildkräuter sind – wie der Name schon sagt – krautige Pflanzen, die nicht durch Züchtung verändert wurden. Krautig bedeutet einfach nur, dass sie keinen Stamm aus Holz haben. In und um Deutschland findet man das ganze Jahr über verschiedene Wildkräuter, die man essen oder anders weiterverarbeiten und nutzen kann.

Was gibt es für Wildkräuter?

Unten in unserem Beitrag findest du heraus welche Wildkräuter zu welcher Jahreszeit in der Regionen zu finden sind.

Achtung: Bitte achte darauf, dass du keine Kräuter verwechselst. Essen oder verarbeiten solltest du nur Pflanzen, bei denen du dir 100 Prozent sicher bist, dass sie nicht doch giftig sein können. Auch bei Kräutern an Straßen solltest du lieber vorsichtig sein, sie können Autogase aufnehmen. Im Hundepark können die Pflanzen auch verschmutzt sein.

Wo finde ich Wildkräuter?

Das kann ganz unterschiedlich sein, in der Regel dort wo es grün ist: in Parks, Gärten, an Feldern oder auch im Wald. Halte einfach die Augen offen oder tausche dich mit Menschen in deiner Region aus. Die können dir bestimmt Tipps geben, wo du welche Kräuter finden kannst.

In offiziellen Naturschutzgebieten dürfen keine Pflanzen gepflückt oder mitgenommen werden. Bitte pflücke auch sonst nicht mehr als nötig. Wenn du die gesamte Pflanze mitnimmst, kann sie nämlich nicht mehr nachwachsen.

Welche Wildkräuter sind essbar?

Bitte informiere dich in Büchern oder im Internet über jede einzelne Pflanze, bevor du sie zu dir nimmst. Unser Beitrag kann dir keine Garantie darauf geben was du essen kannst und was nicht. Trotzdem sind alle Kräuter die wir vorstellen prinzipiell essbar.

Wenn du sie nicht gleich essen oder verarbeiten willst, bewahre sie einige Tage in einer luftdichten Aufbewahrung im Kühlschrank auf. Länger haltbar sind sie, wenn du sie einfrierst, trocknest oder einlegst. Hier findest du konkrete Tipps für das Haltbarmachen von Kräutern.

Wildkräuter bestimmen mit einer App oder einem Buch

Das wichtigste beim Sammeln von Wildkräutern ist, dass du auch die richtigen Kräuter sammelst. Als Anfänger sind Hilfsmittel hier unverzichtbar. Ich kann dir ein Buch (übrigens auch eine tolle Geschenkidee) und eine App empfehlen, die du dafür nutzen kannst.

Die App „Flora Incognita“ hast du mit deinem Handy immer mit dabei und sie ist außerdem kostenlos. Sie hilft dir beim Bestimmen von Pflanzenarten.

Weit verbreitet ist das Buch „Essbare Wildpflanzen“ (um die 17€), mit dem man über 200 heimische Wildkräuter bestimmen kann. Durch die vielen Bilder macht es das Sammeln Anfängern besonders leicht.

Tipps zum Sammeln von Wildkräutern

Wenn du weißt, dass du die Kräuter sicher bestimmen kannst und wo du dich auf die Suche machen möchtest, kannst du gleich loslegen. Nimm einen Stoffbeutel oder einen Korb zum Sammeln mit.

Welche Kräuter im Frühjahr sammeln?

Diese Wildkräuter findest du am besten in den ersten Monaten des Jahres:

Welche Kräuter im Sommer sammeln?

Diese Wildkräuter findest du am besten in den warmen Monaten:

  • Rotklee
  • Mädesüß
  • Oregano
  • Wilde Karotte

Welche Kräuter im Herbst sammeln?

Diese Wildkräuter findest du am besten nach dem Sommer:

  • Sauerampfer
  • Franzosenkraut
  • Waldsauerklee
  • Gundermann

Welche Kräuter im Winter sammeln?

Diese Wildkräuter findest du auch im Winter:

  • Brennessel
  • Vogelmiere
  • Gänseblümchen
  • Labkraut
  • Pfennigkraut
  • Nelkenwurz
  • Klee

Wildkräuter verwerten

Du kannst die Kräuter nach dem Sammeln vielfältig verwerten: in Suppen, Salaten, Smoothies, Pesto oder anderen Gerichten. Manchen Kräutern werden auch heilsame Wirkungen nachgesagt. Informiere dich am besten online, was du mit der jeweiligen Pflanze machen kannst.

Viele Kräuter, wie zum Beispiel die Brennnessel, haben einen hohen Nährstoffgehalt und stecken voller wertvoller Vitamine und Mineralien. Das Sammeln kann sich also lohnen!