Garten

Avocado keimen: So gelingt es dir

Avocados sind eine der wunderbaren Früchte des Sommers. Mit ihrem hohen Nährstoff- und Geschmacksgehalt signalisiert nichts den Beginn des Sommers so sehr wie ein pikanter Limetten-Guacamole-Dip mit Tortilla-Chips. Wenn du das nächste Mal Guacamole zubereitest oder eine Avocado für einen Salat in Scheiben schneidest, versuche die Kerne zu retten, damit sie zu Avocadobäumen heranwachsen. Es ist überraschend einfach, einen eigenen Avocadobaum aus Samen zu züchten, und es ist ein großartiges Bildungsprojekt für zu Hause und für das Klassenzimmer.

Avocado keimen lassen: Anleitung

Schaue dir unseren praktischen Leitfaden an, um zu erfahren, wie man eine Avocado keimen lässt.

Schritt 1: Entferne und reinige den Kern

Zuerst musst du den Kern der Avocado vorsichtig (ohne sie zu schneiden) entfernen und ihn dann von allen Avocadoresten befreien (oft hilft es, den Kern einige Minuten lang in etwas Wasser einweichen zu lassen und dann abzuschrubben). Achte darauf, die braune Schale am Kern nicht zu entfernen – das ist die Samenhülle.

Schritt 2: Kern richtig positionieren

Einige Avocadokerne sind leicht länglich, während andere fast wie perfekte Kugeln geformt sind – aber alle Avocadokerne haben einen „Boden“ (von dem aus die Wurzeln wachsen) und einen „Kopf“ (von dem aus der Keimling wächst). Das etwas spitzere Ende ist das obere, das flache Ende das untere Ende. Um deine Avocado zum Keimen zu bringen, musst du das untere Wurzelende in Wasser legen, daher ist es sehr wichtig, herauszufinden, welches Ende das „obere“ und welches das „untere“ ist, bevor du mit dem nächsten Schritt weitermachst.

Schritt 3: Mit Zahnstochern durchstechen

Nehme drei Zahnstocher und stecke sie in einem leichten Abwärtswinkel in den Avocadokern, gleichmäßig über den Umfang der Avocado verteilt. Diese Zahnstocher sind dein Avocadogerüst, mit dem du die untere Hälfte der Avocado in Wasser ruhen lassen kannst, deshalb müssen die Zahnstocher dort fest eingeklemmt werden. Ich empfehle, sie in einem leichten Winkel (mit der Spitze nach unten) hineinzustecken, so dass mehr von der Avocadobasis im Wasser ruht, wenn du diese über ein Glas stellst.

Schritt 4: Wasserglas

Avocadokern in ein Wasserglas legen und auf ein ruhiges Fensterbrett mit Sonnenlicht setzen. Es ist hilfreich, ein klares Glas zu verwenden, damit du leicht sehen kannst, wann die Wurzeln zu wachsen beginnen und auch, wann das Wasser gewechselt werden muss. Viele empfehlen, das Wasser täglich zu wechseln, aber ich habe durch Ausprobieren herausgefunden, dass es besser ist, das Wasser etwa alle fünf Tage bis zu einer Woche oder so zu wechseln. Du solltest jedoch sicherstellen, dass du das Wasser regelmäßig wechselst, um Schimmel, Bakterien- und Pilzwachstum zu verhindern, das deinem kleinen Avocado-Keimling zum Verhängnis werden kann.

Alternativ kannst du auch eine Keimhilfe verwenden, mit der die Wahrscheinlichkeit vielleicht etwas höher ist, das das ganze gelingt. Aktuell gibt es diese Keimhilfe für 12 Euro auf Amazon. Ist auch eine tolle Geschenkidee für Avocado-Liebhaber!

Quelle: Amazon

Schritt 5: Warten, warten, warten …

In vielen Anleitungen heißt es, dass das Keimen zwischen 2 und 4 Wochen dauern kann, aber nach meiner Erfahrung dauert es normalerweise mindestens 8 Wochen, bis ein Keimling entsteht, also sei geduldig. Hier ist der Prozess, den du miterleben wirst:

  • Der obere Teil des Avocadokerns trocknet aus und bildet einen Riss, und die äußere braune Samenschale löst sich ab.
  • Der Riss wird sich bis zum Boden des Avocadokerns erstrecken, und durch den Riss am Boden beginnt eine winzige Pfahlwurzel zu wachsen.
  • Die Pfahlwurzel wird immer länger und länger (und kann sich verzweigen), und schließlich wird ein kleiner Sprössling durch den oberen Teil des Avocadokerns hervorschauen.

Schritt 5: Umtopfen

Wenn der Stängel etwa 15 cm lang ist, schneide ihn auf etwa 8 cm zurück, dies wird das Neuwachstum fördern. Wenn er wieder 15 cm erreicht hat, topfe ihn in einem Topf mit 25 cm Durchmesser in eine humusreiche Erde, wobei die obere Hälfte des Samens frei liegt. Stelle sie auf eine sonnige Fensterbank. Avocados lieben die Sonne – je mehr Sonne, desto besser.

Schritt 6: Gießen und gedeihen

Gebe ihm häufige Bewässerungen mit gelegentlichem tiefem Einweichen. Der Boden sollte immer feucht, aber nicht gesättigt sein. Vergilbende Blätter sind ein Zeichen von Überwässerung; lasse die Pflanze einige Tage austrocknen.

Du fragst dich jetzt, ob deine gereimte Avocado jetzt eigene Früchte tragen kann? Es ist die Millionen-Dollar-Frage: Wird dein sorgfältig gepflanzter Avocadobaum dir jemals, du weißt schon, Avocados liefern? Das ist schwer zu sagen. Manchmal beginnen Avocadopflanzen mit dem Fruchtwachstum, wenn sie drei oder vier Jahre alt sind, andere brauchen mehr als 15 Jahre, um Früchte zu tragen, und einige tun es nie. Es ist hilfreich, wenn mehrere Avocadobäume zusammenwachsen, um die Bestäubung zu fördern. Erwarte jedoch nicht, dass die Frucht der Avocado ähnelt, die deinen Samen hervorgebracht hat. Kommerzielle Avocados werden aus veredelten Zweigen gezüchtet, um das Ergebnis der Frucht zu kontrollieren – eine natürlich gewachsene Avocado kann ganz anders sein als ihre Eltern!

Aber auch wenn sie nicht keimt, ist ein Avocadobaum eine tolle (und kostenlose) Zimmerpflanze 🙂

Mehr Tipps zum Keimen lassen von Avocados findest du hier:

Bis dahin findest du hier Tipps, wie du deine Avocado aus dem Supermarkt schneller reifen kannst.