Ernährung

Knoblauch roh essen: Alles was du wissen musst

Knoblauch ist Teil von vielen Rezepten und wird in unserer Kultur meistens gerne und viel gegessen. In unserem Beitrag wollen wir klären, wie gesund Knoblauch wirklich isst und in welcher Form man ihn essen sollte.

Kann man Knoblauch roh essen?

Ja, du kannst Knoblauch roh essen. So bleiben außerdem die meisten wertvollen Inhaltsstoffe enthalten, es ist also sogar am gesündesten. Beim Erhitzen gehen einige dieser Stoffe verloren.

Knoblauch roh essen: wie viel am Tag?

Übermäßiger Konsum von Knoblauch kann bei manchen Menschen Übelkeit, Sodbrennen oder verdünntes Blut zur Folge haben. Bei Blutgerinnungsstörungen sollte man Knoblauch deshalb nur in Maßen essen. Auch in Kombination mit blutverdünnenden Medikamente, wie Aspirin, kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Als Faustregel gilt 1 Knoblauchzehe am Tag als gesund, maximal 4 Knoblauchzehen sollten von gesunden Personen täglich gegessen werden.

Wenn dich der Geschmack nach dem Essen stört findest du hier Tipps um Knoblauchgeruch loszuwerden.

Knoblauch roh essen: Rezepte

Wenn du Knoblauch roh zu dir nehmen willst gibt es einige Möglichkeiten, das möglichst lecker zu tun.

  • mit in den Smoothie geben
  • roh über fertige Pastagerichte geben
  • dünn schneiden und mit Öl auf dem Brot essen
  • mit in selbstgemachte Dips geben

Wenn du den Geschmack von Knoblauch nicht so gerne magst, kann eingelegter Knoblauch eine gute Alternative für dich sein. Ansonsten kann man auch Nahrungsergänzungsmittel mit Knoblauch einnehmen.

Ist eingelegter Knoblauch gesund?

Eingelegter Knoblauch ist besonders gesund, da du die Vorteile der rohen Knolle zu einem großen Teil erhalten kannst. Und zusätzlich schmeckt der Knoblauch nicht mehr so scharf.

Hier findest du ein Rezept für fermentierten Knoblauch.

Die Wirkung von Knoblauch

Die Aminosäure Allicin gilt als Hauptwirkstoff von Knoblauch, der am meisten zu seiner gesunden Wirkung beiträgt. Der Stoff entsteht, sobald der Knoblauch zerkleinert, gekaut oder zerquetscht wird. Allicin verstärkt einfach gesagt die Wirkung unserer Antioxidantien, die besonders gesund für unseren Körper sind. Er gilt deshalb als natürliches Antibiotikum.

Verschiedene Quellen sagen, dass Knoblauch sich unter anderem positiv auf Durchblutung, Verdauung, Alterung und Immunsystem auswirken kann. Außerdem stecken in Knoblauch Kalium, Calcium, Magnesium, Vitamin C und Eisen.

Tipp: Die antibakterielle Wirkung kann auch von außen genutzt werden und zum Beispiel gegen Pickel oder Hautirritationen eingesetzt werden.