Ernährung

Kaliumreiche Lebensmittel: Eine übersichtliche Liste

Wenn du dich über kaliumreiche Lebensmittel informierst, hast du entweder einen Kaliummangel oder sollst dich kaliumarmer ernähren. Bei vielen Nierenerkrankungen sollte man zum Beispiel möglichst auf Kalium verzichten. Auf der anderen Seite ist Kalium für gesunde Menschen besonders wichtig, besonders nach einer Krankheit, Sport oder Alkoholkonsum. In unserem Beitrag erfährst du alles über den Mineralstoff Kalium.

Alles über Kalium

Kalium ist wie gesagt ein Mineralstoff, aber auch ein Elektrolyt. Es hilft dabei, die Körperflüssigkeiten in unseren Zellen richtig zu verteilen und den Blutdruck zu stabilisieren. Kalium ist essentiell für unseren Körper und zu viel oder zu wenig Kalium kann schnell ungesund werden. Normalerweise nimmt man genügend Kalium durch eine ausgewogene Ernährung auf.

Bei einem Kaliumüberschuss liegt meistens eine ernste Erkrankung, zum Beispiel eine Erkrankung der Nieren vor. Hier findest du mehr Informationen über eine kaliumarmt Ernährung aufgrund von Krankheit. Bei den meisten Menschen kommt es jedoch öfter zu einem Kaliummangel. Das kann an bestimmten Medikamenten, zum Beispiel Cortison oder Antibiotika liegen. Aber auch durch Diäten, Erbrechen, Durchfall oder Grippen kann der Kalium-Haushalt durcheinander kommen. Aber auch präventiv macht eine kaliumreiche Ernährung Sinn: Du kannst Bluthochdruck vorbeugen.

Der Richtwert für Erwachsene liegt bei etwa 4000 Milligramm Kalium pro Tag. Nimm hier aber bitte keine Nahrungsergänzungsmittel ohne das mit deinem Arzt abzusprechen. Eine gesunde Ernährung mit unseren Tipps reicht völlig aus, um diesen Bedarf ohne Probleme zu decken. Und wenn du gesund bist, kannst du dich mit Lebensmitteln auch nicht überdosieren: dein Körper nimmt sich nur so viel wie er braucht.

Kaliumreiche Lebensmittel: Eine Liste

  • Bohnen
  • Erbsen
  • Linsen
  • Datteln
  • Tomatenmark
  • Getrocknete Aprikosen
  • Getrocknete Pfirsiche
  • Pistazien
  • Kartoffeln
  • Dinkel
  • Roggen
  • Buchweizen
  • Himbeeren
  • Johanisbeeren
  • Kiwi
  • Karotten
  • Kürbis
  • Sellerie
  • Mais
  • Rettich
  • Tomate
  • Haselnüsse
  • Cashewkerne
  • Pumpernickel
  • Bananen
  • Mangold
  • Grünkohl
  • Brokkoli
  • Feldsalat
  • Rosenkohl
  • Kohlrabi

Wenn du darauf achtest, jeden Tag eine Portion von mindestens 1 bis 3 dieser Lebensmittel zu essen, solltest du gut mit Kalium versorgt sein, ohne Kalorien und Nährstoffe zählen zu müssen. Und wie du siehst, ist die Auswahl ganz schön groß!

Um das meiste aus den Lebensmitteln herauszuholen, solltest du sie nicht zu lange in Wasser kochen. Denn dabei geht das Kalium langsam in das Kochwasser über. Besser ist es die Lebensmittel in roher oder gegarter Form zu essen oder in der Pfanne oder im Backofen zuzubereiten.

Wenn du dich noch mehr für Nährstoffe interessierst, findest du hier unsere Liste mit eisenreichen Lebensmitteln und unsere Liste über Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind.