Ernährung

Wie gesund ist eine Avocado wirklich?

Obwohl Guacamole schon lange ein Hit auf Partys ist, hat die Popularität von Avocados und dem geliebten Brunch-Grundnahrungsmittel Avocado-Toast in den letzten Jahren dramatisch zugenommen, was zur Gründung von Avocado-Restaurants, Avocados in Getränken und Avocados in jedem Supermarkt geführt hat. Schon längst hat sie einen Status als Superfood.

Und obwohl ich nicht behaupten kann, dass mich der Avocado-Wahn stört (ich liebe Avocados!), gibt es immer noch eine Menge Fragen und Meinungen rund um das leckere grüne Lebensmittel. Ist es gesund oder nicht? Kann man zu viel davon essen? Wie gesund ist Avocado wirklich? Wie oft sollte man Avocados essen?

Daraus besteht eine Avocado

Das Wichtigste zuerst: Die Familie muss stimmen. Die Avocado ist technisch gesehen eine Frucht, genauer gesagt eine Beere und kein Gemüse. Streng genommen zählt die Avocado als zum Obst.

Avocados sind außerdem reich an Vitaminen und Mineralien, wie Kalium, Folsäure, Phosphor, Kalzium, Vitamin C, Magnesium und Vitamin A.

Avocados sind im Gegensatz zu anderen Früchten eine gute Quelle für die gesündeste Art von Fett: die ungesättigten Fette. Eine durchschnittliche Avocado enthält 15 Gramm ungesättigte Fette.

Darüber hinaus enthalten Avocados die höchste Menge an Glutathion, eine bestimmte Art von Antioxidans. Avocados haben also alle Vorteile von Lebensmitteln voller Antioxidantien. Glutathion kann außerdem die Darmgesundheit erhalten.

Deshalb sind Avocados gesund

Nicht nur der hohe Anteil an Antioxidantien hilft bei der Entzündungsbekämpfung, sondern auch Aminosäuren und essentielle Öle, die auch in Avocados vorhanden sind. Diese Stoffe können eine präventive Rolle gegen Diabetes und Herzgesundheit spielen.

Die ungesättigten Fettsäuren können außerdem das Cholesterin im Körper senken und das Bauchfett verringern. Für Laien erklärt: ungesättigte Fettsäuren senken das „schlechte“ Cholesterin im Körper und stärken das „gute“ Cholesterin. Sie können den Cholesterinspiegel also positiv beeinflussen.

Die auch in Avocados vorkommende Ölsäure wird darüber hinaus mit der Verringerung von Entzündungen im Körper und der Verbesserung unseres Herz-Kreislauf-Systems in Verbindung gebracht.

Deshalb sind Avocados ungesund

Kein Lebensmittel kann man eigentlich per se als gut oder schlecht darstellen. Auch bei der Avocado gibt es „schlechte“ Seiten: Avocados sind nicht gerade die diätfreundlichsten Früchte.

Eine durchschnittliche Avocado entspricht eigentlich drei Portionen. Jede Portion entspricht etwa 80 Kalorien, also nicht gerade kalorienarm. Und selbst die gute Art von Fett ist immer noch Fett.

Selbst gesunde Fette können eine unerwünschte Gewichtszunahme verursachen, also sei vorsichtig mit einem täglichen Konsum. Übermäßiger Verzehr jeglicher Art von Lebensmitteln, insbesondere von Avocados, kann zu Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen führen. Mäßigung ist der Schlüssel.

Aber Fett kann tatsächlich dazu beitragen, dass du satt bleibst. Avocados können das Sättigungsgefühl nach den Mahlzeiten fördern. Es dauert länger, bis es verdaut ist, was hilfreich ist, um das Hungergefühl zu kontrollieren. Das wiederum kann dazu führen, dass man weniger isst und sein Gewicht verringert.

Ob Avocados gesund oder ungesund ist hängt also davon ab wie du mit dem Lebensmittel umgehst und wie häufig du es zu dir nimmst.

Erwähnenswert ist auch der Faktor Nachhaltigkeit. Hier erfährst du wieso das Essen von Avocados in Europa leider nicht ganz so nachhaltig ist.

Fazit

Egal, wie du deine Avocados am liebsten isst, die gesundheitlichen Vorteile sind auf jeden Fall vorhanden. Hier ist ein kurzer Überblick über die Nährwerte:

1 Portion = 1/3 mittelgroße Avocado

  • 80 Kalorien
  • 8 Gramm Gesamtfett (1 Gramm gesättigte Fettsäuren, 5 Gramm einfach ungesättigte Fettsäuren und 1 Gramm mehrfach ungesättigte Fettsäuren)
  • 3 Gramm Ballaststoffe
  • wenig Zucker
  • verschiedene Vitamine und Mineralien

Hier findest du noch mehr Infos über Avocados auf unserem Blog: